Warum ist am Abend noch so viel zu lesen übrig


Warum schaffe ich so wenig Lesestoff oder anders ausgedrückt, warum ist am Ende des Tages noch so viel zu lesen auf meinem Schreibtisch? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Es hängt damit zusammen, dass Sie alles im gleichen Tempo lesen und das ist nicht sinnvoll, weil jedes Mal die Leseabsicht ja eine ganz andere ist. Wenn ich zum Beispiel Romane lese, dann möchte ich die Stimmung miterleben, mit dem Helden mitfiebern, Dinge sehen, Gefühle erleben.

Das ist etwas völlig anderes, als wenn ich Fachliteratur lese, zum Beispiel. Da will ich Wissen rausholen: oder wenn ich E-Mails lese, dann möchte ich herausfinden, ist da irgendetwas Wichtiges für mich drin, und zwar möglichst schnell. Und im Fachbuch selbst ist es natürlich auch oft so, dass da Passagen drin sind, die nicht so spannend sind, die nicht interessant sind im Moment und die man dann durchaus schneller lesen könnte und dann gibt es auf der anderen Seite wieder Passagen, wo die Informationsdichte sehr hoch ist, wo vielleicht viele Fachvokabeln drin sind und da ist es dann schon komplexer, dann müsste man ein bisschen langsamer lesen.

Anders ausgedrückt: Das Lesetempo muss flexibel ablaufen und das ist etwas, was bei den meisten Menschen nicht so ist, bei denen ist das Lesetempo wie einbetoniert oder eingerastet an einer bestimmten Stelle.

So, was ist jetzt die Lösung? Die Lösung ist, das Lesetempo anzupassen, je nach Qualität des Textes oder anders ausgedrückt, je nach Informationsdichte oder je nach Anzahl schwieriger Fachvokabeln oder je nach Vertrautheit mit dem Thema. Das alles bestimmt nämlich die Fähigkeit des Gehirns, diese Worte, also diese schriftlichen Zeichen, die dort zu sehen sind, zu entschlüsseln oder ihnen, was da eigentlich in Wirklichkeit passiert, Bedeutung zuzuweisen.

Und das ist auch das, worum es beim SpeedReading wirklich geht, nämlich nicht alles jetzt in Lichtgeschwindigkeit zu lesen, sondern es geht darum, das Lesetempo zu flexibilisieren und anzupassen an die jeweilige Komplexität des Textes oder an die Leseabsicht. Allerdings, das habe ich noch nicht erwähnt, das ist aber auch sehr wichtig, wer generell schneller lesen kann und das vernünftig aufgebaut hat in Stufen, also wirklich auch mit vollem Verständnis schneller lesen kann, der hat in der Regel auch eine sehr viel höhere Konzentration, ist besser motiviert und das Verrückte ist, auch das Verständnis ist höher.

Eine einfache Methode, Ihr Lesetempo zu verdoppeln, finden Sie hier:

http://speedreading.centered-learning.de/srt/

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x

© 2015 by Centered Learning Deutschland GmbH | Glossar | Kontakt | Datenschutzbestimmungen | Impressum