So können Sie hochmotiviert und cool geplant lesen und lernen, um entspannt in Ihre Prüfung zu gehen!

Beispielvideo Nr. 3 aus der neuen DVD “Best of Centered Learning”...

Video wird geladen...

(Falls Sie nichts hören, schalten Sie bitte Ihre Lautsprecher ein)

 

Kennen Sie den Zeitungstrick für schnelleres Lesen?

Klicken Sie jetzt auf dieses Beispielvideo aus der DVD “Best of Centered Learning”, um die Lösung zu erfahren...

Video wird geladen...

 

 

(Falls Sie nichts hören, schalten Sie bitte Ihre Lautsprecher ein)

 

“Wie Sie es schaffen, das Wichtige aus Ihren Fachbüchern bei der Arbeit parat zu haben...”

Klicken Sie jetzt auf dieses Beispielvideo aus der DVD “Best of Centered Learning”, um die Lösung zu erfahren...

Video wird geladen...

 

 

 

 

 

(Falls Sie nichts hören, schalten Sie bitte Ihre Lautsprecher ein)

 


Die DVD können Sie hier bis zum 27. Februar zu einem Sonderpreis kaufen.

Ach - und dann schreiben Sie mir doch kurz in das Kommentarfeld da unten, was Sie von dem Video halten, ok?

 
Sagen Sie mir was Sie denken

Kommentare (61)

  • Thomas Kirstein

    Hallo Tom Freudenthal,

    prima Idee, bitte weitere Infos, wie’s damit weitergeht.

    Viele Grüße – Thomas Kirstein

  • Ein Gruss aus der Schweiz
    Vorab vielen Dank für die immer tollen Tipps.
    Ich würde mich über eine CD sehr freuen, bin ich doch in
    der Ausbildung und selber für Lernende verantwortlich.

    Ich danke herzlich.

  • Anja Nieselt

    Hallo Tom, ich finde diese Videos toll – muss man nicht noch mehr lesen :-) Ich höre Ihnen gerne zu und finde alles immer sehr gut erklärt. Die ganze Thematik hat ja mindestens die gleiche Dringlichkeit für Schüler / Studenten -Vor allem die Frage nach der Sinnhaftigkeit und dem damit verbundenen möglichen Stress. Und im Nebensatz am Ende taucht diese Zielgruppe auch mal bei Ihnen auf. Allerdings ist der äußere Fokus auf “die Arbeitswelt” gelegt – schade. Vielleicht wäre es nur eine Frage der ‘Ansprache’, damit auch die junge Generation gerne lauscht…
    Viele Grüße
    Anja

  • Jochen Becker

    Sehr geehrter Herr Freudenthal,

    ich habe eine, für Sie bestimmt sehr seltsame, Frage. Gibt es die Möglichkeit, das Video als Datei herunterzuladen? Ich habe den Link nämlich an einem Rechner benutzt, an dem Internetanschluss, jedoch keine Lautsprecher erwünscht sind. Anschauen möchte ich das Video auf einem Rechner ohne Internetzugang aber mit Lautsprecher. (Jawohl das gibt es tatsächlich noch;-)))

    Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort.

    Viele Grüße
    Jochen Becker

  • Sabine Kress

    Lieber Tom Freudenthal,

    der Gedanke, dass das Gehirn selbsttätig eine Art Sinnsuche betreibt und sich deshalb ihm sinnvoll erscheinende Dinge besser merkt, war mir in dieser Form neu. Gefällt mir!

    Mit herzlichem Gruß
    Sabine Kress

  • Siegfried Kretschmer

    Der 24. August 2011 ist schon längst verstrichen. Was soll der Hinweis auf dieses Datum?

  • Anna Kocnar

    Hallo!

    Ich bin eine Schülerin und möchte gerne Centred learning ausprobieren. Meine mutter denkt allerdings es sein ein “scheiss”…

    Ist es garantiert dass jeder damit lernerfolge hat? Ich freue mich auf schnelle Antworten :)

    lg Anna

    • Hallo Anna,

      ein Scheiss ist Centered Learning nicht :-)

      Wir haben über 1000 Teilnehmer in unseren Seminaren gehabt bisher und die können sich ja nicht alle irren :-)

      Wir hätten ja auch nicht so viele gute Feedbacks, wenn unser System nicht funktionieren würde.

      Garantieren kann ich dir allerdings nichts. Ich kenn dich ja gar nicht und weiß nicht ob du Centered Learning wirklich einsetzen würdest (wenn nicht, nützt es auch nichts).

      Aber bisher hat es für 98% aller Leute funktioniert und die konnten hinterher schneller lesen, sich Dinge besser merken und hatten weniger Stress beim Lernen.
      Und das Ganz funktioniert übrigens auch super für Schüler, obwohl wir uns hautpsächlich an Erwachsene richten.
      Aber Kids können das sogar meist besser als die “Großen” :-)

      lg
      tom

  • günter bähr

    Moin Tom,

    Ja Sie haben schon recht mit der Auswahl und Wichtigkeit.
    Das Erklären versuche ich bei miir schon seit 15 Jahren abzustellen.
    Es klappt aber schon wesentlich besser, und dadurch lebe ich freier und kann auch besser entscheiden, was ist das Wichtigste.
    Die Anregungen sind schon akceptabel.

    Gruß
    günter

  • Siegbert Zertani

    gute idee, weiter so

  • Conny Reimer

    Hallo,

    das thema des videos trifft bei mir voll ins schwarze stehe momentan vor meiner bwl prüfung, ein thema allein lernen geht ganz gut aber in der prüfung werden mehrere verlangt habe mir die wichtigsten schon raus geschrieben aber wie lerne ich jetzt richtig so das ich sicherheit für die prüfung bekomme?

    Die idee ist super und gefällt mir sehr gut.

  • Johanna Mörtl

    Lieber Tom, ich finde es wirklich toll das es eine DVD geben soll. Ich bin mitten in der Ausbildung und es haben mir schon sehr viele Infos geholfen, wie z.B. Motivation und die Wichtigkeit. Ich habe mich immer im Detailwissen verfangen. In der Praxis habe ich bei den letzten Prüfungen mit dem Konzeptwissen gearbeitet und es ging prima. Vielen Dank für diesen Tipp. Lg Johanna

  • Bruno Seene

    Find’ ich prima – bin auch an der DVD interessiert!

  • Hallo Tom,

    die Videos sind super, ich freue mich schon auf das nächste Video.

    Weiter so und schöne Grüße

    aus Bamberg

    Michael Mahder

  • Die Problemstellung ist für mich noch ein bisschen anders. Es gibt zwar auch die Situation, aktuell das entscheidende nachzuschlagen, aber das ist bereits Routine.
    Andererseits ist es aber auch wichtig, langfristig ein Expertenwissen aufzubauen, also mit einer großen Informationsfülle souverän umgehen zu können. Es ist wie bei einer Sprache, wo es nicht reicht, im Wörterbuch oder Sprachführer jeweils die aktuellen Begriffe herauszusuchen, sondern man muss auch sprechen können. Bei einer Fremdsprache muss man dafür im Laufe der Zeit tatsächlich die vielen Wörter lernen oder in einen Studiengebiet das Fachwissen. Das geht tatsächlich, denn es gibt sprachgewandte Einwanderer und es gibt Experten. Andererseits kann der Stoff sehr trocken sein, wenn man ihn ohne Bezug von vorne lernen will. Dann ist die Frage weniger: „was ist wichtiger als das andere?“, Sondern „wozu habe ich gerade einen konkreten Bezug, ein lebendiges Interesse?“ Und welches Buch vermittelt mir das anschaulich und überzeugend? Oder welches Buch (von den vielen mit ähnlichem Inhalt) spricht mich gerade an, lockt mich?

  • Sejla Ribic

    Ich finde es super. Bin auch an der DVD interessiert!

    Liebe Grüße

    Sejla Ribic

  • Garbe, Manuela

    Sehr geehrter Herr Freudenthal,

    ich würde gern eine DVD nehmen, find ich prima, dass das Wichtigste zusammengefasst ist. Eigentlich ist ja alles wichtig, aber das sind die Knackpunkte.

    Viele Grüße
    Manuela Garbe

  • Wiebke

    Es ist zu lang,
    es wiederholt sich teilweise sogar mit den selben Worten.
    Ich müsste jetzt noch mal nach schauen wo!

    Bau einfach einen Brückenschlag und fahre dann lieber fort lieber Tom.

  • Wiebke

    Ich habe mal eine ganz andere Frage an Dich:

    “Wie bekomme ich die Angst weg?”

    Zu mir:
    x ich bin Legastheniker
    x das Lernen hat mir Früher richtig Spaß gemacht!
    x hatte Lehrer die mir Dinge nicht zugetraut haben – so dass diese Leistung dann nicht anerkannt wurde
    x ich habe dann angefangen an der Hand bei Prüfungen zu zittern -war nicht sehr schön,hatte richtige Probleme überhaupt noch was zu schreiben
    X der Burn out kam und ich ging von der Schule

    Ich habe Prüfungsangst seit etwa 6 Jahren und will etwas dran ändern!

    Vielen Dank für deine Antwort!

    Wiebke

    • Hallo Wiebke,

      wie man Prüfungsangst bewältigt hängt davon ab, wie man ihre Entstehung versteht. Nach allem was die Gehirnforschung über die Entstehung über Traumata weiß, sind das “fest verdrahtete” Netzwerke im Gehirn, auf die der Mensch rational, mental keinen Zugriff hat. Nichtsdestotrotz ist eine Lösung möglich, nur eben nicht durch mentale Strategien, sondern nur durch Gegenerfahrungen, die Schritt für Schritt die alte Erfahrung aufweichen und durch eine neue, emotional positiv besetzte ersetzen.

      Also – daraus folgt – ab heute REGELMÄSSIG Situationen herstellen, in denen du dein Wissen weitergibtst.
      Da fängst du an mit einem ganz harmlosen Rahmen (ganz kleines Thema in einem vertrauten Rahmen im kuscheligen Wohnzimmer) und steigerst den Schwierigkeitsgrad dann Stück für Stück. Bis das Vortragen von Informationen sich nicht mehr furchteinflößend anfühlt, sondern “normal”.

      Das kann man trainieren, man muss das nur behutsam aufbauen.

      Mach das mal und berichte mir dann wie’s gelaufen ist, ok?

      lg
      tom

  • Andrea

    Klingt gut und logisch, hoffe auf weitere Infos.
    lg. Andrea

  • Hallo lieber Herr Freudenthal,

    Sie machen eine ganz tolle Arbeit. Ich selbst arbeite in meiner Wellness- und Gesundheitspraxis im Sinne ganzheitlicher Lebensführung und finde in Ihren Erklärungsansätzen viele Parallelen zu meiner eigenen Herangehensweise.

    Gerne empfehle ich meinen Klienten innerhalb des Coachings Centered Learning weiter. Es kombiniert sich ganz wunderbar mit dem Alphawellen-Mentaltrainer, den ich für Entspannung und Aufmerksamkeitsschulung einsetze und der ebenso ganz wundervoll geeignet ist, um umfangreiches Fachwissen (z.B. den Lehrstoff zur Heilpraktikerprüfung; bisher haben alle Teilnehmer, die mit diesem System gelernt haben, die Prüfung bestanden) aufzunehmen und parat zu haben wie auch beispielsweise auf intuitive Art in einem sehr kurzen Zeitraum eine Fremdsprache zu erlernen.

    Machen Sie weiter so – ich freue mich schon sehr auf Ihre CD. Auch diese werde ich sicherlich gerne in meiner Praxis einsetzen.

    Herzliche Grüße
    Kirsten Eleisia Schilling

  • Christine Ritt

    Den Beitrag finde ich gut, die Frage nach dem persönlichen Nutzen ist individuell und muss der Betreffende selbst beantworten. Auch nicht immer leicht, denn zu finden, vorallem wenn es ein fremder Auftrag ist. Was ist das nächste, was ist am wichtigsten, ebenso sinnvolle

  • Dr. Hardy Wagner

    Danke – stimme IHnen voll zu, vor allem sind Ihre Hinweise auf Sinn und Zielsetzung bzw. Prioritäten wichtig = Voraussetzung°

    Ich bin sehr gespannt auf Ihre CD!

    Weise gern auf Ihre Aktivitäten hin: Ein STUFEN-Baustein hat das Thema: Erfolg durch individuell-optimales Lernen lernen – lebenslang

  • Bernd Kosubeck

    Hallo Tom;
    so gut erklärt habe ich den Sachverhalt des lernens und der Informationsvorbereitung zum lernen noch nie bekommen.

    Danke dafür.

    Gruß
    Bernd Kosubeck

    Ich freue mich schon auf die CD

  • Josephine Scholze

    Hallo Herr Freudenthal,

    sehr interessant und aufschlussreich! Ich bin sehr interessiert an der hoffentlich zeitnahen Fertigstellung der DVD! :-)

    Viele Grüße und eine angenehme (Vor-)Weihnachtszeit für Sie!
    Josephine Scholze

  • bruno

    ICH HALTE VON EINEM VIDEO SEHR VIEL ; WEIL MANN ES DÁBEI
    NOCH SRACHLICH ERFÄHRT:

  • Franz Gabriel

    Sehr geehrter Hr,. Freudenthal !

    Das klingt alles sehr “schlüssig” Ich wäre an einer CD sehr interessiert.

    Liebe Grüße aus Wien

    Franz Gabriel

  • Matthias Tafelmeier

    Hallo Tom, ich finde dieses Video sehr nützlich, denn viele deiner Ratschläge setze ich bereits instinktiv um.
    Macht weiter so.
    Viele Grüße Matthias

  • Wladimir

    Sehr geehrter Tom,
    ich finde ihre Videos generell sehr informativ und interessant.
    Aus diesem Grund, würde ich mich über eine DVD von Ihnen sehr freuen.
    Als (nicht so erfolgreicher) Jurastudent hätte ich es mit Sicherheit auch dringend nötig.

    Mit freundlichen Grüßen, Bul

  • Hallo Tom,

    wie immer sehr informativ, klingt spannend, bin gespannt wie es weitergeht.

    Gruesse!

    Andreas Moebius

  • Weißgerber,Susanne

    Hallo Tom Freudenthal,

    mit der Insel ist eine gute Idee. Wäre für weitere Infos dankbar.

    Herzliche Grüsse Susanne Weißgerber

  • Irmtraud Deininger

    Hallo Tom,
    danke für Ihre Tipps. Habe ständig einige Fachbücher u. -zeitschriften parallel daliegen. Was ich als nächstes gut davon brauchen kann – das ist ein super Auswahlkriterium. Die Idee mit der Insel find ich gut, interessant das mit der Sinnsuche meines Gehirns. Danke!

  • Günther Heidel

    Schönen Advent, lieber Herr Freudenthal,
    vielen Dank für ihre hilfreichen Infos einschließlich der guten Videos.

    Ich erinnere mich daran, dass ich Ihre Lerntechniken, unbewusst u.
    automatisch (zum Teil) angewandt hatte, als ich meine Techniker-Abendschule, an der Ing.-Schule absolviert. hatte.
    Am Tage in einem Kraftwerk größtenteils schwere Arbeit, bei unangenehmer Wärme. Drei mal die Woche 3 bis 4 Unterrichtsfächer.
    An den freien Tagen lernen (pauken). Dann entsprechend 4 Klausuren in einer Woche. Da sucht man automatisch das Wesentliche an Lernstoff raus. Der subjektive Eindruck “ich habe Garnichts behalten”, das Ergebnis jedoch >> gute Klausuren <> Überfliegendes Lesen von wesentlichen Inhalten. >> Diese Erkenntnisse hatte ich durch Ihre Ausführungen. <<

    Jetzt als Rentner versuche ich durch Sie wieder flotter zu werden,
    jedoch der wirkliche "Druck" fehlt.
    Mein Ziel ist jetzt "weniger Zeit für das Lernen/Lesen verwenden =
    mehr Zeit für die Anwendung und Gebrauch des Gelerntem.
    ~~~~~ Rentner haben immer zu wenig Zeit ~~~~~~~~~~ (grins)
    :-) Ihr Fun, Günther

  • Gaby Usenbenz

    Hallo Tom,
    die Videos haben mich sehr angesprochen und machen mich neugierig auf die DVD. Würde mich freuen, wenn ich tatsächlich
    ein Exemplar bekommen würde :-)

  • für jemanden, der anonym bleiben möchte…

    Feedback: das Video hat mich dazu gebracht, den Stoß Bücher die da rumliegen unter dem Kriterium – was steht als nächstes an – zu betrachten.
    Das mache ich jetzt sofort, gebe die nicht aktuell benötigten Bücher morgen zurück. Dann ist der Stoß nur noch halb so groß – hoffe ich jedenfalls – und die Vermeidungsstrategien haben nicht mehr so viel Gewicht. Danke

  • Super Tipp Danke

  • Susanne

    Guten Tag Herr Freudenthal,
    bin von ihrer Idee und Umsetzung absolut begeistert.
    Ich bin auch der Meinung, dass es eine enorme Unterstützung für die Arbeitswelt ist und sich damit einiges verändern lässt.
    Ich habe das Problem, dass ich zu studieren begonnen habe – und irgendwie hab ich keine Ahnung, wie sich diese Tipps zum Beispiel in naturwissenschaftlichen Fächern, wie Physik es ist, umsetzen lassen.
    Hatte auch schon Prüfungen, wo nicht der eigentliche Sinn, bzw. das eigentliche Wissen gefragt wurde, sondern nach dem genauen Wortlaut im Skriptum. Da fehlt mir wieder der Sinn an der Sache!
    Gibt es dafür auch ein Rezept?
    In meinem Job funktioniert alles einwandfrei, jedoch auf der Uni habe ich ab und zu das Gefühl, denn Boden unter meinen Füßen zu verlieren…dabei hatte ich nie Probleme Informationen “aufzusaugen”
    Besten Gruß aus Wien!
    Susanne

  • Wie kann ich pdf-Dokumente in so schmale Spalten umformatieren? Die Spaltenbreite, die Du im Video zeigst, erfasst wohl niemand mit einem Blick. Seltsamerweise gelingt es mir beim SPIEGEL auch nie so recht, obwohl die Spalten doch schmal genug sein müssten.

    • Hi Henning,

      die Spalten in einem pdf Dokument schmaler zu machen, geht nach meiner Kenntnis nicht. Aber man kann die sehr einfach in ein Word-Dok kopieren und dann damit tun was man will. Ansonsten fang mal an, mit einer Boulevard-Zeitung zu üben, wenn’s mit dem Spiegel noch nicht klappen will. Immer vom Einfachen übers etwas Anspruchsvollere zum Schwierigen….Also mit den Spalten in der Bildzeitung müsste das mit Sicherheit klappen – morgens beim Bäcker zum Beispiel. Kannst ja gleich wieder vergessen was du da gelesen hast :-)

  • Harald

    Ich schliesse mich Thomas Kirstein an.

    Viele Grüße Harald Hermann

  • benno frings

    hallo tom freudenthal,
    den tip die zeitung als lernhilfe zu nutzen fand ich sehr hilfreich und die anwendung hat mir auch noch freude bereitet!

    toll, vielen dank

    benno

  • Ilse Lorenzen

    Ich fange jetzt endlich an und freue mich auf die Arbeit.

  • Tobias Vogler

    Vielen Dank Tom! Deine Videos sind mir beim lernen eine riesige hilfe. Nur habe ich ein problem was ich bis jetzt nicht bewältigen konnte. Und zwar: ich muss schon seit langem immer wieder Vokabeln lernen. Sowohl Französisch- als auch Englischvokabeln. ich weiß ich muss sie mir jeden tag erneut anschauen, doch ist es so, dass ich wirklich jeden tag eine Vokabelprüfung schreibe. immer über neue Vokabeln aus dem Wörterbuch. ich bin wirklich verzweifelt, weil meine leistung dabei miserrabel ist. bitte um hilfe. danke im voraus.

    • Hi Tobias,

      für dein Problem gibt es eine einfache und sehr gut funktionierende Lösung: Den SpeedLearningService.
      Das ist eine Technologie, die sich vor allem zum Vokabellernen eignet – wir haben das vor ein paar
      Jahren getestet und die Probanden haben damit 500 neue englische Vokabeln in zum Teil unter 4 Stunden gelernt.

      Das Ganze ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber gnadenlos effektiv.

      Ich würde dir dringend raten das auszuprobieren und zwar möglichst 5 Mal, damit dein Gehirn sich dran gewöhnt.
      Am Anfang funktioniert die Technik noch nicht ganz so schnell.

      Hier kannst du dir die kostenfreie Testversion holen:

      http://www.SpeedLearningService.de

      Viel Erfolg und danke für die Frage – so einfach sind nciht alle Probleme hier zu lösen :-)

      Tom

      • Tobias Vogler

        ich danke dir viele tausend mal tom.

  • Franz Oberhollenzer

    habe keine chance die videos anzuschauen!

    • Hallo Franz,

      von unserer Seite funktionieren die – ist Ihr Flashplayer up to date?

  • Treupel, Birgit

    Hallo Tom, klasse deine videos, Gruß nach Amerika. Was kostet denn diese DVD? Ist ein optimales Weihnachtsgeschenk für meinen ausbaufähigen Sohn. Liebe Grüße und einen tollen Endspurt
    Birgit

  • Georg Swjetscharevsky

    Hallo Tom,

    was halte ich von deinen Videos?
    Ich will die DVD haben -> freu mich schon drauf, wie auf die bisherigen Videos auch, hat mir bisher viel gebracht, vor allem Motivation!

    Viele Grüße

  • Annette Mantei Neumann

    Hallo Tom,
    Wie wichtig die Sinngebung für das Gehirn ist, um überhaupt in adäquater kontinuierlicher Weise arbeiten zu können, kann ich mit einem Beispiel aus der Arbeit mt Hirngeschädigten Kindern bestätigen und verdeutlichen.
    Einer der Schüler konnte nach einer Enzephalitis die Bedeutung dessen, was ihm passierte, nicht mehr mehr erfassen und bewerten. Das betraf auch ganz ganz alltägliche Gegebenheiten. Kam ein Kind in seine unmittelbare Nähe. reagierte er ängstlich, wurde er aus Versehen angerempelt oder auch nur berührt, fing er an zu weinen,er war in ständiger Anspannung, unruhig, unglüclich und konnte sich keiner Aufgabe zuwenden.
    Als ich begann, die jeweilige Situation mit kurzen, knappen Worten zu benennen UND ZU BEWERTEN;zB.” der Kai hat dich angfasst,weil er ganz schnell an dir vorbei auf die Bank wollte,>>das ist nicht schlimm<<", konnte er entspannen und sich Tätigkeiten zuwenden und Neues aufnehmen und verarbeiten, Er war auf diese Hilfestellung der Erklärung und Bewertung angewiesen, um Handeln und Lernen zu können.
    Mit der Hilfestellung konnte er ruhig und ausgeglichen arbeiten und mit Freude an gemeinsamen Aktivitäten teilnehmen. Die Kinder haben gelernt, den Part der Erklärung und Bewertung mit zu übernehmenm, so dass ich mit der Zeit nicht mehr so viel begleitende Aufmerksamkeit auf ihn richten mußte. Er selbst war so in der Lage, Informationen aufzunehmen, in Handlungschritte umzusetzen und Zufriedenheit und Erfolg zu erleben. Erst durch die Befriedigung des Gehirn nach Sinngebung,die er selbst nicht mehr vollziehen konnte,war für ihn Lernen wieder möglich, Ängste,Weinerlichkeit und Abwehr gingen rapide zurück. Ich berichte hier dieses Beispiel, weil ich denke, dass es die tiefe Verankerung nach Sinnhaftigkeit für die Funktionsweise des Gehirns und damit für die Handlungskompetenz sichtbar werden lässt. Mit freundl Grüßen A. Mantei Neumann

  • Maurice

    herzliche grüße aus dem ösiland.
    danke tom für den neuen input zum thema lernen und lesen.
    lg maurice

  • Irene Wenig

    Herzlichen Gruss uas dem Münstertal,
    ich bin immer ganz gespannt auf die Ratschläge, sie sind ganz einfach praktisch!

  • Robert Hofmann

    Superfein die Videos !
    Warte schon auf Best of Centered learning
    Es ist eine Wohltat so großzügig viele gute Tipps zu bekommen !
    Liebe Grüße
    Dr.Robert Hofmann

  • roland,sabine

    Die Videos sind toll!Das ist mal ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk für die ganze Familie!(Wer es anwendet,hat tatsächlich was davon…)
    LG Sabine

  • Rainer Ahrens

    Hallo Tom,
    Gute Tipps. Werde ich ausprobieren.

    Alles Gute für 2012

  • klaus

    Hallo Tom,
    die Vorgehensweise mit der Infornationsbeschaffung über Fachbücher ist m.E. vergleichbar mit der Herangehnsweise an die Lösung von Aufgaben. Das Video ist ein shr guter Leitfaden der Herangehensweise. Wichtig und unwichtig, notwendige Schritte und Schritte, die nichts bringen klar zu trennen.
    Am Anfang steht der Fahrplan. Leider erstelle ich diesen viel zu spät sowie nicht klar struktuiert und das Durcheinander und der Aktionismus ist programmiert. Wissensaufnahme und Wissensverarbeitung ist die Basis allen Handelns.
    Im Video wird dabei die Rolle des Gehirns sauber dargestellt.
    Der Informatonsflut und wirklich erforderliche Handungen und Aktivitäten steht vor jedem. Resignation und Aktionismus sind dabei die schlimmsten Wege, dem zu entgehen.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Videos!

  • von Moltke

    Immer wieder spannend und interessant.

  • Christel H.

    Sehr geehrter Herr Freudenthal,
    die beschriebenen Ansätze fürs Lernen großer Mengen
    finde ich sehr spannend. Bitte mehr davon.
    Ich freue mich bereits auf die DVD.
    Danke und viele Grüße
    Christel H.

  • Heiner Brust

    Hallo Tom,
    die beiden Videos haben mir gut gefallen. Weiter so. Die Denkanstöße und die Hinterfragungen -warum ist das so – bringen einen selbst dazu, mehr zu hinterfragen. Auch sind die von die genannten Planungen bzw. Planungsabsichten für den Lernerfolg nicht von der Hand zu weisen. Freue mich auf die kommende DVD.
    MfG
    Heiner

  • Eva

    Lieber Tom Freudenthal,

    hätte ich Ihr Video zur Motivation doch schon früher gehabt – vielleicht hätte es dann auch mit dem Studium geklappt… Mir ist nämlich beim Ansehen ganz deutlich bewusst geworden, was die ganze Zeit schief gelaufen ist: ich hatte einfach kein motivierendes “Bild” im Kopf, das mich zum Lernen angeregt hätte, ganz im Gegenteil, ich hatte sogar diverse Vorbehalte was das Lernen, die Prüfungen und sogar den Beruf danach betrafen. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass und wie ich im nächsten Studienabschnitt sein würde, bzw. wie ich letztendlich den Beruf ausüben würde. Dass das blockieren muss ist mir jetzt klar. Ich kann jetzt endlich da ansetzen wo es nötig ist – vielen Dank dafür!!

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x