frustfrei lernenFrustfrei lernen durch Selbststeuerung

Wenn Sie Ihr Lernen stärker selbst steuern, lesen und lernen Sie motivierter und dadurch auch erfolgreicher - das ist frustfrei lernen!

Viele Menschen erleben den Zwang, täglich große Mengen an neuen Informationen lesen und/oder lernen zu müssen, als frustrierend. Nicht nur, dass die Zeit nie reicht, alles Wichtige zu lesen – kein Mensch kann sich die vielen neuen Informationen wirklich dauerhaft merken.

Ständig Trainings oder Seminare zu besuchen, um auf dem Laufenden zu bleiben, ist auch keine alltagstaugliche Lösung – die Zeit hat keiner von uns.
Um aber nicht vollständig von der schnellen Wissensentwicklung abgehängt zu werden, bleibt uns nichts anderes übrig, als eigenverantwortlich zu lesen und zu lernen.
Das heißt, sich nicht so sehr von äußeren Zwängen oder Vorgaben beeinflussen zu lassen, sondern selbst zu entscheiden, was Sie wann lesen wollen und warum.

Legen Sie Ihr Ziel fest, damit Sie wissen, wohin Sie steuern müssen

Wenn Sie eine Reise mit Ihrem Auto machen und dabei selbst hinterm Steuer sitzen wollen, müssen Sie natürlich wissen, wo es hin gehen soll.

Gleiches gilt, wenn Sie Ihr Lesen und Lernen selbst steuern wollen. Also … setzen Sie sich ein Gesamt-Lernziel und unterteilen es am besten in mehrere kleinere Ziele – so wie Sie auch eine längere Autoreise in mehrere Etappen unterteilen würden.

Jede Etappe, die Sie geschafft haben, sorgt für ein Erfolgserlebnis.
Und das motiviert Sie, wieder „ins Auto zu steigen“ und Ihrem Ziel ein stückweit näher zu kommen.

Wenn Sie zusätzlich noch die Schritte festlegen, mit denen Sie an Ihr (Etappen-)Ziel kommen möchten, schaffen Sie Übersicht und reduzieren ganz automatisch Stress.
Zusätzlich können Sie Ihren Fortschritt kontrollieren und ggf. Ihren Plan anpassen.
 

Lernstoff zu Wissen machen

Die Grundlage für neues, eigenes Wissen aus einem Buch, einem Fachartikel oder einem Lehrbrief ist, dass Sie sich aktiv damit auseinandersetzen.
Versuchen Sie den Lernstoff zu verstehen, ihn in eigene Worte zu übersetzen oder auf das Wesentliche zu reduzieren.

Für diese Form der Wissensverarbeitung eigenen sich z. B. CL-Maps sehr gut, weil Sie sich schon beim Entwickeln so einer visuellen Darstellung aktiv mit dem Wissen auseinandersetzen müssen.

Wissen ablegen und abrufenfrustfrei lernen

Um außerdem sicherzustellen, dass Sie Ihr neu gewonnenes Wissen auch langfristig behalten, müssen Sie wissen, wann und wie sie es am besten wiederholen und üben können. Nur dadurch vermeiden Sie, dass das Gelernte nach und nach verblasst und schließlich ganz wieder verschwindet.

Für das langfristige Abspeichern von neuem Wissen gibt es schon seit über 2000 Jahren Gedächtnistechniken, die so oder so ähnlich schon von den alten Griechen verwendet wurden – und die helfen nach unseren Erfahrungen aus den Seminaren tatsächlich erstaunlich gut (wenn man Sie richtig beigebracht bekommt).

Wenn Sie unsere neuestes Produkt kennenlernen möchten, wie man im Internet mit Spaß lernen kann,  dann schauen Sie doch einfach mal hier nach.

Sagen Sie mir was Sie denken

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x