Meinungen zu Centered Learning

Wir sammeln seit Jahren Rückmeldungen unserer Kunden - die allermeisten sind positiv - beziehen sich aber fast immer auf einzelne Produkte.

Nicht alle passen auf diese Webseite, aber die wichtigsten finden Sie jeweils unter dem Produktnamen in den Unterpunkten unter Meinungen.

Was uns immer wieder besonders bewegt, sind Berichte darüber, wie Centered Learning das Leben von Kunden verändert hat - einige davon finden Sie hier im Anschluß...

Herzlichen Gruß und viel Spaß beim Stöbern!


Ihr Tom Freudenthal


Foto von Ulrike_MertesackerHallo Tom,

übrigens habe ich am 21.12., also kurz vor Weihnachten, mir selbst ein
Geschenk gemacht. Ich habe mein Diplomzeugnis bekommen.

Ich darf mich nun Betriebspädagogin nennen und habe tatsächlich einen Schnitt von 1,1 hingelegt.

Neben Job und Familie. Dabei habe ich konsequent Eure Lern-
und Lesestrategien angewendet und konnte daher auch die Diplomarbeit mit
einer 1,0 abschließen.

Cool, oder?

Also: Danke für die vielen Hilfestellungen.
Alles Liebe und ein fröhliches neues Jahr

Ulrike Mertesacker


Foto von Sabiene SiemsenHallo Frau Sänger, hallo Herr Freudenthal,

hier kommt nun das versprochene Feedback zu meinen Produkten von Centered Learning.

Kurz zu mir: Ich habe 2003 begonnen, über einen Fernlehrgang auf dem zweiten Bildungsweg mein Abitur nachzuholen. 2007 habe ich mein Externen-Abitur gemacht. In diesen Jahren habe ich mich immer intensiver mit Techniken und „Tricks“ zu Selbstorganisiertem Lernen, Zeitmanagement und natürlich auch effizientem Lesen beschäftigt. 2007 war ich von der Flexibilität eines Fernstudiums so angetan, dass ich mich auch für mein Studium der Bildungswissenschaft an der FernUniversität in Hagen immatrikuliert habe. Dort habe ich mich mit dem Thema dann auf mehreren Ebenen beschäftigt: Als Technik und Hilfe für mein eigenes Lernen, als Inhalt meines Studiengangs und schon bald auch über eine selbstgegründete Community zur Förderung und Unterstützung des Zweiten Bildungswegs. Dieses Jahr (2011) habe ich meinen Bachelor in Bildungswissenschaft sehr erfolgreich abgeschlossen und studiere nun im Master „Bildung und Medien: eEducation“, ebenfalls an der FernUniversität. Außerdem bin ich dort mittlerweile als Wissenschaftliche Hilfskraft in Teilzeit tätig und habe unter anderem ein Online-Tutorial zu Literaturverwaltung konzipiert und betreut, wo es natürlich auch um das Thema Lesen geht.

Womit wir bei Centered Learning wären :). In meinem Workshop habe ich mehrere You-Tube Videos von Ihnen verlinkt und bin dabei selber neugierig auf „mehr“ geworden. Mit dem Thema Speadreading habe ich mich schon mehrfach intensiv beschäftigt, zunächst über Bücher, vor etwa 2 Jahren auf einem WE-Seminar und danach immer wieder in „Eigentraining“. Obwohl ich schon immer eine recht schnelle Leserin war und meine Bücher „gefressen“ habe war ich jedesmal überrascht, mich mit gezieltem und konsequentem Training dennoch immer wieder steigern zu können. Mit dem WE-Seminar hatte ich meine Wpm (bzw. meine Effective Reading Rate (die Verständnis mit abfragt/auswertet) von 276 wpm auf 767 wpm gesteigert. Danach habe ich allerdings nach einiger Zeit wieder aufgehört konsequent zu üben und bin sicher wieder etwas zurückgefallen.

Als ich hier Gelegenheit bekam, Ihren Spead-Reading-Trainer zu testen, bin ich mit 721 Wörtern pro Minute ( wpm) eingestiegen und inzwischen, nach etwa 6 Wochen regelmäßigem Training bei durchschnittlich um die 2000 wpm. Das hat mich überzeugt! Allerdings muss ich dazu sagen, dass diese hohe Wpm-Zahl nur bei sehr einfachen anspruchslosen Übungs-Texten funktioniert und ich die Übungstexte hier inzwischen natürlich auch schneller lese aufgrund der Vertrautheit. Aber auch in den ersten drei Wochen hatte ich mich schon von 721 auf ca. 1800 wpm gesteigert.

Was mich daher besonders begeistert ist aber der Spead-Reader in der Textfabrik! Da ich meine Studienbriefe in PDF Format bekomme, kann ich sie problemlos in txt umwandeln und dort einlesen. Da es sich hierbei um wesentlich anspruchsvollere Texte handelt, bin ich dabei mit 600 wpm eingestiegen, aber auch dort recht schnell auf 1000 wpm gekommen. Selbst englische Texte lese ich damit inzwischen mit ca. 700 wpm und gutem Verständnis. Damit lerne ich die Inhalte natürlich noch nicht, aber um gerade zu Semesterbeginn einen Überblick über den gesamten Stoff zu bekommen, ist es perfekt! Ich habe damit zum ersten Mal geschafft, was ich mir seit Studienbeginn immer wieder vornahm: Zu Semesterbeginn bereits alle Studienbriefe einmal gelesen zu haben. Und es macht hinsichtlich Planung und „Druck/Stress“ enorm viel aus, wenn dadurch von Beginn an keine Unbekannten mehr im Spiel sind, sondern ganz klar ist, was vertieft werden kann, was getrost beiseite gelassen werden kann und wo wirkliches Lernen nötig ist.

Und damit bin ich beim zweiten Teil: Der Lern-Software. Auch wenn ich in den letzten Jahren viele Techniken und Strategien ausprobiert und auch selber weitergegeben habe, war ich neugierig ob auch hier ein weiteres, strukturiertes Training Steigerung bringt. Was ich klar mit Ja beantworten kann. Viele Tipps und Strategien kannte ich zwar, sie waren aber wieder „in Vergessenheit“ geraten, andere hatte ich nie richtig ausgiebig erprobt, sondern zu schnell als „ist nichts für mich“ abgehakt. Inzwischen weiß ich mehr über Lernen und habe mich daher mit dem Selbstlernkurs nochmal ganz bewusst auf Techniken eingelassen, die mir zunächst eher „suspekt“ oder „zu verspielt“ waren - wie Mindmapping, verschiedene Photoreading-Methoden und die Memotechniken. Und kaum zu glauben sie funktionieren ja doch …. Seit zwei, drei Wochen „mappe“ ich nicht nur meine gesamte Planung, sondern auch alle spontanen Ideen und Projektskizzen und schreibe keine Merklisten mehr, sondern trainiere die Loci-Technik und Körperliste. Was mir zunächst als eventuelle Zeitverschwendung (muss man sich das noch zusätzlich zum Vollzeitstudium und diversen anderen Baustellen antun?) erschien, hat sich als ausgesprochen effizient erwiesen. Bisher komme ich im Plan besser voran, habe mehr Spaß an Routinesachen, die mich sonst einfach nur anöden und habe auch den Eindruck, dass ich rundum relaxter mit meinen vielen Plänen umgehe - was diesen sicherlich zugute kommt. Als i-Tüpfelchen habe ich mir die Neuro-CD gegönnt - auch diese empfinde ich als äußerst angenehme Unterstützung mit der ich derzeit in den Tag starte und damit schon von Beginn an viel Stress rausnehme - eine gute Idee.

Kleine Kritikpunkte: Bei der Erfolgssicherung (SpeadReader) fehlen mir die Charts - es ist doch sehr motivierend die Fortschritte weiter zu verfolgen - wieso also nicht auch bei diesem Teil? Ebenfalls fehlt mir bei diesen Aufgaben die Wort- und Buchstabensuche. Das ist nämlich der einzige Teil, bei dem ich mit meinen Ergebnissen unzufrieden bin. Der entsprechende Teil in den 10 Übungsteilen ist mir persönlich zu kurz (immer wenn es grad besser geht ist es vorbei ) und dass er in der Erfolgssicherung fehlt, finde ich mehr als schade! Vielleicht kann man hier noch nachbessern?

Mein Fazit: Wenn diese Programme und Hilfen sogar bei einem bereits sehr erfahrenden, erfolgreichen und durchaus schon vorher schnellen Selbst-Lerner funktionieren, dann sind sie für Menschen mit bisher schlechten Lern- und Leseerfahrung ganz sicher ein funktionaler Weg, alte Muster aufzubrechen und Lernen und Lesen im wahrsten Sinne des Wortes „mit anderen Augen“ zu sehen.

Beste Grüße,
Sabine Siemsen, Bildungswissenschaftlerin (B.A. Bildungswissenschaft)


Hallo Tom,

ich bin so begeistert von Centered Learning, dass ich mir mehr als fünf Minuten nehme, um Ihnen eine Rückmeldung zu geben :-)

Für mich hat sich die Investition bislang gelohnt, weil ich nach den familiären Problemen in der letzten Zeit gewissermaßen zurück in die Spur gefunden habe und mein Ziel, mein Fernstudium erfolgreich abzuschließen, wieder deutlicher sehe.

Ich bin nach wie vor sehr erstaunt über die Wirkung der NeuroCD. Das Erstaunen ist umso größer, weil ich eher der naturwissenschaftlich orientierte Mensch bin und immer dachte, so etwas funktioniert bei Dir sowieso nicht. Die Ruhe, die einen nach dem Hören erfasst, ist einfach schön.

Mittels des SpeedReadingTrainers habe ich das Schnelllesen, finde ich gut, gelernt. Ich bin von etwa 200 WpM auf 500 WpM. Früher dachte ich immer, Schnelllesen klappt nie, aber Centered Learning hat mir das Gegenteil gezeigt. Wie oft habe ich mich bislang erwischt, wie ich unkonzentriert Seiten inhaltlich einfach nicht erfasst habe und mich fragte, was ich eigentlich gerade gelesen habe. Das ging mir oft bei Romanen so, aber insbesondere beim Lehrstoff. Nun gehe ich konzentriert und vor allem entspannt heran. Insbesondere weiß ich, meine Lesegeschwindigkeit anzupassen.

Schwierigkeiten habe ich allerdings, die vier Kernfragen sinnvoll auf meinen Lernstoff zu übertragen. Mir fällt es noch schwer, gescheite Fragen zu stellen. Ich halte dieses Thema für sehr wichtig, um auch die umfangreichsten Lehrbücher zu erfassen. Zu diesem Thema würde ich mir noch weitere Informationen wünschen.

Ich habe den Eindruck, als ob ich weniger gestresst bin und zügiger durch Lehrmaterialien komme, aber vor allem mehr behalte. Konkret fassbare Prüfungsergebnisse kann ich noch nicht anführen, weil die erst noch anstehen.

Was mir, ich möchte sagen, bald schon unheimlich ist, dass mein Gedächtnis besser ist. Plötzlich kann ich mir viel mehr Dinge merken, die ich mir früher aufschreiben musste, wie zum Beispiel meinen Einkaufszettel. Sehr merkwürdig :-)

Ich kann nur sagen, dass ich nur ganz wenig Kritik aber viel Lob verschenke – und dass nicht nur weil Weihnachten ist ;) Auf dass es noch viele interessante Beiträge geben wird.

Viele Grüße
Bernd Kastinger


Hi Tom,

also ich höre die NeuroCD nun schon seit über 2 Wochen.

Was mir aufgefallen ist, ist das ich mir Namen leichter merken kann. Früher war es immer so, dass mir im Gespräch die Namen nicht eingefallen sind. das geht jetzt immer besser. Zum anderen bin ich sehr entspannt nach dem Hören. Habe mich auch vermehrt auf mich konzentriert. Habe einen Titel gelesen “Wo ist mein Kompass” und bin so aufgeregt wie ein kleines Kind damit anzufangen zu lesen. Weniger IT-Fachbücher sondern mehr für mich. Ich verstecke mich irgendwie nicht mehr sondern mach nun vermehrt Dinge, die mir Spaß machen.

Freue mich auch über kleine Dinge, was ich früher nicht konnte.

Durch Euren Selbstlernkurs habe ich mich neu ausgerichtet. Naja das wäre zu vermessen – besser wäre zu sagen, dass ich mich nun neu ausrichte.

  1. Den Spaß beim Lernen wieder finden = mehr Motivation
  2. Schneller lesen und mehr aufnehmen = mehr Zeit für meine Familie = Mehr zufriedenheit für mich.

Wie gesagt ich freue mich jeden Tag auf eine neue Lektion und wenn ich es mir finanziell leisten kann, freue ich mich Euch mal persönlich in einem Kurs kennenzulernen.

Werde aber wieder davon berichten, wenn wieder Neues auftritt. Wie gesagt denke ich nicht an den großen Urknall sondern an viele kleine Schritte.

In diesem Sinne

Viele Grüße
Andreas Jakob


Anmerkung der Redaktion: Normalerweise bekommen wir keine und veröffentlichen wir auch keine anonymen Feedbacks. Aber dieses hier war dann doch zu interessant, um es nicht hier einzustellen...

An das CL-Team,

Ich bin CL Kunde, sende jedoch diese Zeilen mit einem geänderten Namen, da ich aus persönlichen Gründen anonym bleiben möchte. Ihre Produkte habe ich jedoch mit richtigen Namen gekauft, um nicht Probleme beim Zahlungsverkehr zu haben.

Ich beschäftige mich seit 3 Monaten mehr oder weniger intensiv mit dem „CL-Gesamtpaket“ , durchschnittlich schätzungsweise 0,5 Stunden pro Tag, ich werde bestimmt noch mindestens 3 Monate mit Hilfe der CL-Technicken weiter an mir arbeiten.
Parallel dazu beschäftige ich mich mit sehr vielen anderen Informationen.
Ich kann hier nicht alle durch CL herbeigeführte Veränderungen aufzählen und es ist auch schlussendlich schwierig zu sagen welche Veränderung auf was zurückzuführen ist, persönlich ist es auch für mich nicht so wichtig weshalb die Veränderungen eintreten, viel wichtiger ist dass ich mich positiv verändere und weiterentwickle.

Da das CL-Team sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen soll erlaube ich mir als erstes eine Anregung anzubringen und erst als zweites ein Lobeshymne einzustimmen:

1. ANREGUNG

Meiner Meinung nach habe ich persönlich seit meiner Kindheit eine sehr ausgeprägte innere Stimme. Ich war immer ein Einzelgänger, und ich spreche fast von morgens bis abends mit meiner inneren Stimme, was mir in sehr vielen Dingen sehr hilft.

Beim Lesen jedoch nehme ich diese Stimme als extreme Bremse wahr, eine richtige „Blockade“. Durch gezielte Überforderung auf unterschiedlichen Geschweindigkeiten versuche ich jetzt die innere Stimme beim Lesen zu „durchbrechen“

Ich habe von CL schon sehr viel über das Subvokalisieren gehört und gelesen. Trotzdem denke ich dass da noch ein sehr grosses Potential dahinter steckt, das sie noch weiter vertiefen könnten um dadurch CL noch attraktiver zu machen. (Durch alle möglichen Ansätze: neuste psychologische Erkenntnisse, neuste Gehirnforschung, Diskussionen mit Spezialisten und Experten, Experimente jeglicher Art usw.)

Ich bin überzeugt jeder durchschnittlich begabte und gesunde Mensch der es schafft die Subvokalisierung zu „durchbrechen“, schafft es durch vernünftig grossen Aufwand aber ohne übertriebenen Aufwand zu betreiben die 1000 WPM Grenze zu „knacken“. Falls meine Behauptung stimmt könnte so kombiniert mit allen anderen CL-Techniken ein „normaler“ Mensch fast zum „Genie“ werden:

Bill Gates wurde in einem Interview in Europa auf seine aussergewöhnliche Intelligenz angesprochen, seine Antwort sinnesgemäss übersetzt: „ich bin ein ganz normaler Mensch, der einzige unterschied zwischen mir (Bill Gates) und den meisten anderen Menschen ist dass ich viel mehr lese als andere Menschen“ (als echtes Genie wendet Bill Gates meiner Meinung nach bestimmt alle „CL-Techniken“ ganz natürlich an, ohne jemals darüber nachgedacht zu haben)

2. KOMPLIMENT

Die extremste Veränderung, die ich durch CL erstmals erkannt habe ist ganz bestimmt dass ich jetzt ganz bewusst so „selbstgesteuert“ wie möglich lerne und lebe.
Ich versuche immer gerade das zu tun wozu ich am meisten Lust habe, genau wie meine 15 Monate alte Tochter das ganz natürlich macht.
Motivation, Produktivität und Lernfähigkeit haben sich dadurch bei mir radikal verbessert.

Mein Vorgehensweise ist dadurch noch viel chaotischer geworden als es früher schon der Fall war aber ich versuche dann immer hinterher die neu entdeckten Elemente in meinem Gehirn zu strukturieren und einzuordnen.
(beim Schlafen und Träumen erflogt das ja fast automatisch)
Genau wie Steve Jobs es an seiner legendären und einzigartigen Rede im Jahr 2005 an der Standford University gesagt hat:
“You can't connect the dots looking forward; you can only connect them looking backwards. So you have to trust that the dots will somehow connect in your future”“This approach has never let me down, and it has made all the difference in my life.”

Steve Jobs hat noch ein weiteres Element ganz genau auf den Punkt gebracht:
“Your work is going to fill a large part of your life, and the only way to be truly satisfied is to do what you believe is great work. And the only way to do great work is to love what you do. If you haven't found it yet, keep looking. Don't settle. As with all matters of the heart, you'll know when you find it. And, like any great relationship, it just gets better and better as the years roll on. So keep looking until you find it. Don't settle.”

Freudliche Grüsse

Ein CL-Kunde


Lieber Tom, liebes Centered Learning-Team

Centered Learning hat mein Leben viel einfacher gemacht! Seit ich die verschiedenen Techniken nutze, macht Lernen wieder richtig viel Spaß und ich kann mich viel leichter motivieren.

Hätte ich die verschiedenen Methoden schon während meiner Schulzeit oder zu Beginn meines Studiums gekannt, wäre mir sicherlich Vieles leichter von der Hand gegangen. Nun bin ich froh, das ganze Wissen für mein Examen nutzen zu können! Die Vorbereitungsphase ist eindeutlig stressfreier, da ich weiß, dass ich mich auf die Centered-Learning-Methoden verlassen kann und nun weiß WIE ich lernen muss. Ich bin jedes Mal aufs Neue fasziniert, wie riesengroß die Wirkung ist, wie suboptimal ich vorher mein Gehirn benutzt habe und was ich mir nun alles merken kann! =)
Ich studiere auf Lehramt und interessiere mich deshalb sehr für Lernmethoden, wie ich meinen zukünftigen Schülern helfen kann, den großen Lernstoff leichter zu bewältigen. Mein Ziel ist es, mich nach meinem Studium als Trainerin ausbilden zu lassen.
Ich würde mich wahnsinnig über einen lebenslangen, kostenlosen Zugang zur neuen Academy freuen! Centered Learning hat mein Leben verbessert!

Viele Grüße,

Julia


Hallo Tom,

das mit Abstand Wertvollste, was ich mit Deiner Schnell-Lesemethode gewonnen habe ist: ZEIT!
Verstrichene Zeit kann keiner zurückholen, Zeit ist – gerade für Selbständige, die ja bekanntlich selbst und ständig arbeiten – nur sehr begrenzt zur Verfügung und für mich persönlich einfach unbezahlbar. Damit hast Du mir ein großes Geschenk gemacht, vielen Dank dafür! Und um auch Dir Zeit zu sparen, war´s das auch schon – achja, ich hätte die Zeit, mich ein Leben lang mit einem Gratiszugang zur Academy zu beschäftigen

Viele Grüße
Tom Kett


Hey!

Benutze überwiegend den Speed-Reader. Auch immer wieder.
Habe meine Lesegeschwindigkeit verdreifacht und bin dabei jetzt so gut, dass mich beruflich neu orientiere und zur Zeit über einen Fernkurs bei SGD mich fortbilde und rasend schnell Fortschritte mache. Danke für den tollen Speed-Reader, aber auch immer wieder die neuen Anregungen per Video.

Herzliche Grüße
Andreas


Hallo Tom,

Ich finde das ganze centered-learning-system sehr interessant und umfangreich. Sowie finde ich es als die beste Kombination von Lerntechniken, die es auf dem Markt gibt.
Bei mir war so, dass Mindmapps mir geholfen haben, meine Bachelor- und Magisterstudiengang zu studieren, obwohl ich es bis vor kurzen einigermaßen falsch angewendet habe. Dadurch veränderte sich auch größtenteils meine Einstellung zu meine
Lernfähigkeiten. Dann konnte ich während meiner Magisterarbeit aus Unruhe meine Arbeit nicht schreiben, was mich dazu brachte, die Neuro-CD auszuprobieren. Es klappte und ich konnte durch Neuro-CD zur Ruhe kommen und meine Magisterarbeit schreiben, die als die Beste an unserer Uni eingestuft wurde.
Durch alldies konnte ich einen Doktorvater, der Dekan der philosophischen Fakultät ist, für meine Doktorarbeit im Osten von Deutschland finden und auch einen Professoren für meine Post-Doc im Westen von Deutschland.

Vielen Dank für alles.

Herzliche Grüße
Shaghayegh


Hallo Tom,

heute möchte ich erklären, warum Centered Learning garnicht mehr aus meinem Leben wegzudenken ist.
Ich bin mittlerweile 32 Jahre alt und war schon immer im Glauben, das ich nicht dafür geboren bin in einem Beruf zu verkümmern, ohne Weiterbildung ohne Weiterkommen ohne geistige Weiterentwicklung. Damals wußte ich nicht wie ich es am geschicktesten anstellen sollte. Also begann ich einfach mal ein Fernstudium zum Fachwirt für Gesundheit und Soziales. Ich schaute mir die Sache 6 Wochen lang an und wollte schon fast aufgeben, als mir irgendeine innere Stimme sagte ( bin überzeugt, das es mein verstorbener Papa war) ich solle nicht aufgeben und weitermachen. Da ich einen Hauptjob habe (Arzthelferin) in dem ich nicht viel verdiene brauchte ich einen Nebenjob um über die Runden zu kommen. Dann muß ja auch mein Studium irgendwie finanziert werden. Auf jeden Fall war ich immer wieder am zweifeln, raffte mich jedoch jedesmal auf zu lernen und zu lesen. Mein Lebensgefährte gab und gibt mir dabei immernoch sehr viel Halt.Da er weiter weg wohnt, zogen wir es in Erwägung, dass ich mir einen neuen Arbeitsplatz an seinem Wohnort (Bamberg) suchen sollte. Natürlich hatte ich Angst alles hier zurück zu lassen ( Job, Wohnung, Freunde ) dann hatte ich gerade mein Studium begonnen, wie sollte ich es dann finanzieren, denn Nebenjobs gibt es nicht überall. Jedenfalls sollte alles anders und wundervoll kommen. Durch Zufall (ich bin allerdings der Meinung, alles ist vorherbestimmt) entdeckte ich ein Stellenangebot unserer mediz. Computerfirma, welche unsere Praxissoftware entwickelt. Ich rief sofort dort an und es wurde mir gesagt, ich könne mich bewerben. Zu meiner Freude wurde ich eingeladen. Ich erklärte meine Situation, erzählte von meinem Studium und das ich (was ich noch nicht erwähnte) ein Buch schreibe über Law Attraction(Das Gesetz der Anziehung).Am Ende des Gespräches sagten sie mir, das sie begeistert von mir sind und mich einstellen möchten und weil sie an mich glauben mir sofort ( normal erst nach 2 Jahren Firmenzugehörigkeit) mein Studium bezahlen. Ich war und bin noch immer begeistert soviel Glück erfahren zu haben und dann auch noch zur Liebe meines Lebens ziehen zu können. Ich brauchte also dringend eine Möglichkeit schnell und effektiv lernen zu können, da ich durch den Glauben in mich niemanden enttäuschen möchte. So stieß ich auf Centered Learning Methoden. Es ist die Möglichkeit nach der ich schon lange gesucht habe. Ich beschäftige mich seit Jahren mit Konzentration und Meditation, habe aber nie einen Zusammenhang zwischen beiden finden können. Meiner Meinung nach ist das bei Centered Learning der Fall. Ich gehe mein Lernen nun mit Freude an, weil ich schnell Sachen in mein Hirn (:-)) bekomme und viel weniger Zeit brauche. Ich bin begeistern von dieser Art zu lernen und schaffe es endlich mich selbst zu motivieren. Freunde sagen, das ich einen viel lockere und entspannendere Art an den Tag gelegt habe, logisch denn der Zeitdruck wurde von mir genommen. Ich bin glücklich nun die Möglichkeit zu haben mein Studium erfolgreich durchzuführen und durch den Arbeitsstellenwechsel (mein noch Chef war nicht so begeistert,aber er freut sich mit mir)im August tolle Aufstiegsmöglichkeiten zu haben, das ich ja jetzt weiß wie schnell ich lernen kann. Schade das ich diese Möglichkeit nicht noch früher entdeckt habe, denn dann hätte ich schon Abitur und mein Medizin oder Jurastudium in der Tasche. Aber bekanntlich sagt man niemals nie und für mich steht fest : Nichts ist unmöglich und Erfolg liegt wie die Liebe allein in uns ! Was wir aus unserem Leben machen könne wir zusammen mit Gott selbst bestimmen, Gott schickt uns nur Links, ob wir sie wahrnehmen und nutzen ist uns überlassen und ich habe es hiermit getan und Ihren Link genutzt. Ich danke Ihnen für diese Möglichkeit mein Leben positiv zu verändern.

Liebe Grüße
Simone Gärtner


Hallo Tom,

immer wieder lese ich gerne Deine Zeilen. Neueste Erkenntnisse und den Fortschritt mitzuerleben – genial.

Bevor ich zu Dir kam, lernte ich durch meinen Hausbau, meinen Baubetreuer kennen. Er faszinierte mich, mit seinem unzähligem Wissen. Während wir einen Rundgang durch die Baustelle machten, teilte er einem Gewerk (Trockenbau) mit, dass die Art der Ausführung nicht korrekt wäre. Nach dem die Basis der Grundlage der Ausführung klar war, teilte mein Bautreuer dem Trockenbauer mit : ” In dem Werk, aus Seite 27, Vorletzter Absatz Satz nur 2 , steht ….. ” Dem Trockenbauer verschlug es der Sprache, sagte – ” Das glaube ich nicht, was sie mir da sagen” – rannte zum Auto, holte das Fachwerk, schlug besagte Seite auf und sagte verblüffend – “Wie machen sie das. Haben sie das ganze Buch auswendig gelernt ?.” Nein – erwiderte der Bauleiter – viel einfacher.

Auch ich fragte ihn, wie er das machte und er lächelte.

Auf der Suche nach Lernmethoden traf ich Dich.

Seinerzeits hatte ich Speed Learning und Speed Reading sowie die Neuro CD ( ist mein Liebling bis heute und wirds bleiben) bestellt und damit gearbeitet. Einige Sachen kannte ich noch aus meiner Schulzeit und waren einfach nur in Vergessenheit geraten. Ich erinnerte mich daran zurück und stellte wieder einmal fest : ” Übung macht den Meister.” Aber wie das so im Leben ist, war es zu dieser Zeit schwer die Zeit zu finden. Aber ich kam in kleinen Schritten voran und der Erfolg kam zurück. Effekte wie schneller lesen , Anfangs rechts nach links, dann von links oben nach rechts unten und dann Deine Methode. Dachte ich Anfangs wie soll das funktionieren – war ich hinterher total begeistert, dass ich jeden Inhalt wusste obwohl ich gegenüber dem klassischen Lesen -”nicht jede Zeile bzw. nicht jedes Wort für Wort” las. Was mir jederzeit hilft ist die Neuro CD – vor dem Lernen oder großen anderen Situationen des Lebens, höre ich sie und so manche Nacht schlafe ich damit ein – meine Lernaufnahme in der Schule war wesentlich höher, mein Geist wacher, konnte mir schwere Vokabeln einfacher merken, die Konzentration auf eine Sache ist stärker. Ich würde das so beschreiben wollen – mein Geist geschärft und total entspannt. Nicht das es sonst nicht so wäre, aber leichter, als wenn ein Windbrise, alles frei gepusstet hätte.

Auch andere Effekte stellten sich bei meiner täglichen Arbeit bei meinen Kollegen, Kunden und bei meinem Umgang mit Freunden ein. Mehr Erfolg, Zuspruch und Anerkennung. Viele waren erstaunt und einige fragten mich wie ich mich an so weit zurückliegende Sachen erinnern kann.
Aber auch der Schrecken – Schreibtisch Chaos – hörte auf. Bis ich eines Tages – keine unerledigte Post bei mir auf dem Schreibtisch mehr hatte, jippi – werde diesen Tag nie vergessen.
Und das alles , mit etwas mehr Organisation im Grips – echt cool Eure Werkzeuge.

Ja, aller Anfang ist schwer, und die tägliche Übung zu organisieren im Leben ist ein weiterer Punkt, der zu überwinden gilt – aber es geht. Ich jedenfalls freue mich sehr auf die neuen Sachen mit Dir und Deinem Team.

Auch wenn ich noch nicht ganz so weit bin wie mein Bauleiter, aber ich bin auf dem besten Weg – Dank Dir.

Ich möchte nichts davon vermissen in meinem Leben.
Aller herzlichsten Dank.

Jeannette


Hallo Tom,

meine Lesefortschritte sind dank des Speed-Reading-Trainers enorm. Schon innerhalb der ersten Woche habe ich meine Lesegeschwindigkeit auf das Sechsfache gesteigert (von 200 Wörtern/Min auf 1200), teilweise erreiche ich das Zehnfache.
Während ich mich früher oft durch die Uni-Texte gequält habe, in Gedanken oft abgeschweift bin und am Ende doch nichts verstanden, geschweige denn behalten hatte, ging es nun viel einfacher!
Der SRT macht einfach Spaß und braucht auch nicht viel Zeit. Also habe ich ihn jeden Tag als Auftakt genutzt und hatte schon nach 10 Minuten mein erstes Erfolgserlebnis – ein guter Start, um erfolgreich weiterzumachen.
Durch das konzentriertere Lesen blieb ich eher am Ball als früher und durch den bewussteren Fokus konnte ich gezielter lesen, was ich wirklich brauchte. Und das Schönste: ich merkte mir Dinge automatisch, die früher nicht über den Kurzzeitspeicher meines Gehirns hinaus gekommen wären. Das gilt auch für die Freizeit: als ich bei Freunden einen Zeitschriftenartikel überflog, konnte ich hinterher Details und Zahlen wiedergeben, die ich mir gar nicht aktiv gemerkt hatte.
Ein weiterer, positiver Nebeneffekt ist, dass sich meine Tippgeschwindigkeit auch merklich erhöht hat.
Und erst gestern habe ich wieder den Effekt deutlich bemerkt: ich musste mir 4stellige Zahlen merken, um sie einzutippen. Früher hätte ich in Gedanken verbalisiert drei-zwei-null-acht, um die Ziffern dann einzutippen. Heute kann ich mich auf mein Gedächtnis verlassen, ich schaue sie mir an und tippe dann drauf los, ohne bewusst drüber nachzudenken – und die Zahlen stimmen, ohne dass ich sie mir ein zweites Mal angucken muss.

Ähnlich begeistert bin ich von der Spead-Learning-Maschine. Mit ihr lernt es sich eher wie ein Spiel oder Wettbewerb. Und auch mit den Produkten, die mir durch Centered Learning empfohlen wurden, bin ich zufrieden, zum Beispiel mit den Powernaps. Alles in allem eine Runde Sache! Ich finde, jeder sollte so hirnfreundlich lernen. Und schon ab der ersten Klasse!

Gruß
Evrem


Liebes Centered-Learning Team, lieber Tom,

vorab erst mal ganz herzlichen Dank für das Engagement, das ihr an den Tag legt.

Am meisten profitiert habe ich bislang vom Speed-Reading-Trainer. Meine Lesegeschwindigkeit hat sich erheblich verbessert (von 280 W.p.M. auf rd. 900 W.p.M.), bei gleichzeitig verbesserter Merkfähigkeit des Gelesenen.
Beim Speed-Learning-Selbstlernkurs habe ich das Problem wirklich dranzubleiben. Da erhoffe ich mir von der neuen Seite entsprechende Unterstützung.
Durch einige intensive Umbrüche in den letzten Jahren gilt es jetzt mit 53 noch mal vieles neu zu erschließen und zu lernen. Die neuen Aufgaben machen mir zwar viel Freude, aber den ganzen Stoff aufzunehmen und zu integrieren, ist schon eine Herausforderung. Dank der Neuro-CD konnte ich meine Einstellung und mein Lernverhalten aber schon erheblich verbessern.

Was mir aber die größte Freude macht ist, dass meine Kinder jetzt beginnen, diese Methoden zu entdecken. Meine Tochter hat im Herbst 2010 mit ihrem Jura-Studium begonnen. Ihr Kommentar letzte Woche: “Papa, ohne den Speed-Reading-Trainer könnte ich den ganzen Stoff für die anstehenden Klausuren gar nicht schaffen. Und das beste ist, dass ich nicht nur viel schneller lesen, sondern mir das Gelesene auch viel besser merken kann.” Ich glaube, das muss ich nicht mehr weiter kommentieren.

Ich freue mich schon auf die nächsten Neuigkeiten. Bis dahin alles Gute und macht weiter so.

Herzliche Grüße aus Bayern
Herbert


Hallo Tom und Centered learning Team,

da ihr ja gute Speed Reader seid, kann ich ja ruhig ein bißchen mehr schreiben Description: )

Ich bin 35 Jahre, arbeite als Ingenieur und bin in der Regel ein wissbegieriger und vielseitig interessierter Mensch, was bei der Informationsflut heutzutage auch manchmal ein Fluch sein kann. Neben dem Beruf mache ich noch ein berufsbegleitendes Fernstudium, beschäftige mich mit fernöstlicher Kampfkunst, Coaching, Persönliche Weiterentwicklung und Fremdsprachen. Das Interessensgebiet wird jedenfalls immer größer und die Organisation das Wissen aufzunehmen, zu verarbeiten und auch zu behalten und griffbereit zu haben ist eine ware Kunst, die ich bis vor kurzen nicht begriffen habe. Ich bin durch einen Newletter von “….Zeit zu leben” auf euch aufmerksam geworden und habe mir als erstes die Speed Learning Machine (SLM) zugelegt. Mit diesem Tool schaffe ich es seit einiger Zeit tatsächlich auf dem Weg zur Arbeit (2 Stunden pro Tag) motiviert Fremdsprachen zu lernen und abends mit der SLM die neuen Vokabeln zu trainieren. Damit hatte ich für das Thema Fremdsprachen schon mal eine höhere Motivation und auch Priorität geschaffen.

Fremdsprachen lernen war also seit dem quasi ein Selbstläufer, nur was ist mit all den anderen Themen, Informationen, Newsletter und Fernstudium? Wie behalte ich da den Überblick?! Dann bin ich auf den Selbsternkurs gestoßen und habe gelernt die Aufgaben strukturierter und emotionsgesteuert anzugehen. Durch die Mind-Maps mache ich mir regelmäßig einen Überblick über das was zur Zeit wirklich wichtig ist und setze damit Prioritäten. Zur Informationsverarbeitung nutze ich die Map’s z.B. wenn ein wöchentlicher Newsletter per Mail kommt nehme ich ein nacktes Blatt Papier und mache für jeden interessanten Artikel eine Wolke und schreibe mir Stichworte drum herum. Dabei habe ich auch gemerkt, dass man eine gute von Hand gemachte MindMap erstmal nicht wieder zur Hand nehmen muss, da sich die Einzelheiten durch das händische aufmalen und schreiben sehr gut einprägen. Bei den digital erstellten Map’s hatte ich dieses Gefühl nicht. Ich hatte mir die dig. Maps später auch nicht mehr unbedingt angeschaut, das lag allerdings eher daran, das diese sehr eintönig und langweilig aussahen und das nicht wirklich persönliche (Hand) Arbeit hintersteckte. Somit war ein weiterer Schritt getan, ich weiß seitdem womit ich mich gerade beschäftigen möchte (emotionsgesteuert) und weiß diese Informationen auch gezielt zu verarbeiten. Der nächste Schritt (hier etwas kürzer beschrieben) war dann der Speed Reading Trainer (SRT) umd die Themen fürs Studium, Informationen und Newsletter schneller bearbeiten und verarbeiten zu können (bisher eine Steigerung von 320 wpm auf 520 wpm).

Ich bin nun morgens um 7 Arbeit gefahren (1 Stunde) und habe im Auto Fremdsprachen gelernt (ca. 45 min). Nach der Arbeit um ca. 16:30 Uhr bin ich nach Hause gefahren und habe mich ebenfalls im Auto wieder mit Fremdsprachen beschäftigt. Müde und geschlaucht zu Hause angekommen habe ich nach einer kurzen Pause die neuen Vokabeln mit dem SLM gerlernt und mich danach weiteren Themen oder meinem Studium gewidmet. Doch nach ein paar Tagen merkte ich, das ich dieses Pensum so nicht lange mitmachen kann, man muss einfach nach der Arbeit und Fahrzeit auch mal eine Auszeit haben, um den Kopf wieder frei zu bekommen. Ich hatte eine Menge gelernt um Informationen besser und schneller zu verarbeiten, den Emotionen nach zu priorisieren und insgesamt mehr zu schaffen, doch die Sache war noch nicht ganz rund. Das einzige was eigentlich noch fehlte war : ENTSPANNUNG. Autogenes Training und Alpha Relaxing habe ich schon mal versucht und das war für 2 Wochen auch interessant, aber für länger nicht. Nun bin ich auf die Neuroliminal-CD gestoßen, die das ganze Lernprogramm meiner Meinung nach rund macht und für die nötige Entspannung sorgt. Für 20 Minuten Autogenes Training konnte ich mich nach der Arbeit kaum motivieren. Durch die Neuroliminal CD schaffe ich es seit 3 Wochen jeden Tag 45 Minuten mich zu entspannen und unterbewusst auf erfolgreiches lernen zu programmieren und mir würde nach der Arbeit garnichts anderes einfallen, als micht mit dieser Methode zu entspannen. Danach bin ich wieder frisch und kann mich wieder der Informationsaufnahme und -verarbeitung widmen.
Bei der Anwendung von Entspannungsmethoden gilt für mich immer mein persönlicher Grundsatz: “Einfach machen und nichts erwarten”. Selbst wenn es Tage und Wochen dauert, bis sich eine tiefe Entspannung und Änderung des Bewusstseinszustand einstellt, so lohnt es sich doch immer diese Zeit zu investieren, um dann ein Leben lang davon profitieren zu können.
Ich glaube, das mit dieser Art und Qualität der Tonaufnahme der Sublimations-CD und mit Herrn Hr. Tomas als Sprecher noch ganze andere Neuroliminal-CD’s kombiniert mit Sublimation/Affirmationen möglich wären, die Menschen in ganz anderen Lebenssituationen und Umständen helfen könnten durch Zugriff auf das Unterbewusstsein die Lebensqualität zu verbessern. (Ich hätte da so einige Ideen Description: ))

Ich hab im Moment keinen Überblick über all Eure Produkte im Kopf (auf eurer neuen Website gibt es den Überblick ja jetzt), ich hoffe nur das ihr noch einiges im Programm habt, womit ich auch in Zukunft mein ‘Lernen’ verbessern kann. Zu den o.g. Interessen kann ich nun also auch ‘das Lernen lernen’ hinzufügen und das wird wahrscheinlich auch ein Leben lang so bleiben.

Mit den herkömmlichen Lernmethoden, die in Schule und Studium gelehrt wurden, habe ich es mit viel Fleiß vom Hauptschüler über Ausbidung und Studium zum Ingenieur geschafft. Was ich mit Hilfe und der Anwendung der Centered Learning Methoden und Tools noch alles schaffen und erreichen werde, wird die Zunkunft zeigen. Ich bin da sehr zuversichtlich und im Moment auf jeden Fall mit jedem einzelnen Centered Learning Produkt zufrieden und ich bin sehr gespannt was als nächstes (für mich in Frage) kommt.

Vielen Dank und Gruß
Michael


Sehr geehrter Herr Freudenthal,

ich könnte auch so ein Mords Text verfassen und Pro visieren, doch ich will jetzt meine Wahre Geschichte in Kompakter weise berichten. Ich bin Legastheniker und habe sehr große Probleme mit der Rechtschreibung und mit dem Lesen, meine Konzentration nimmt ziemlich schnell ab und das führt zu Depression
Doch dann bin ich ganz zufällig auf ihre Seite gestoßen und ich habe mir das nicht ganz so vorstellen können mit dem Centered-Learning bzw. Speed-Readings. Dann habe ich mir mal diese Kostenlose CD bestellt und wollte wissen was an dem ganzen dran ist. Samstag bestellt Montag angekommen spitzen Service (Daumen Hoch*) dann habe ich mir die CD angehört und versucht das ganze umzusetzen und es war tatsächlich so wie Sie berichteten und das hat mich begeistert.
Die Infos führe ich ständig mit mir und sie Helfen mir Konzentriert bei meinem Lernen dabei zu bleiben… das schnelle Lesen hilft mir das ich am Ende des Satzes bzw. der Spalte klar wird was da drin Steht -> da habe ich schon früher ein Satz 2Mal lesen müssen und habe noch immer nicht so richtig verstanden was der Autor von mir will !
Ich war echt der Langsamste Schüler in meine Klasse und konnte es nie so richtig verstehen warum. Doch nach dem ich ihr Speed Reader getestet habe kann ich durchschnittlich mit den Anderen Mithalten und zugleich den Inhalt verstehen. Das Motiviert mich und wenn jemanden was Motiviert dann Steigert man seine Leistung!
Ich werde es weiter Nutzen, für mich sind die Informationen Gold wert und ermöglichen mir ein Neues Leben.

Ich werde eher wenig Erfolg bei dem Lebenslangen Zugang haben, weil ich einfach zu viel Rechtschreibfehler habe und der Satzbau teils nicht exakt ist. Aber diese Nachricht dient dazu Anderen Leuten es ans Herz zu legen die auch so Probleme haben wie ich und es ausprobieren und ihre eigene Erfahrung daraus ziehen, hoffentlich auch so eine Gute wie bei mir !

Großes Dankeschön an Herrn Freudenthal dem ich *alles Gute Wünsche*

Liebe Grüße
Rafael

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x