Meinungen zum Selbstlernkurs

 

Lieber Tom Freudenthal!

Nun bin ich am letzten Tag des Selbstlernkurses angekommen und möchte Feedback geben.

Gerne kannst du zitieren und das Foto verwenden!

Ich habe den Kurs gemacht zur Unterstützung für mein Theologiestudium.
Hier studiere ich ca. 6 Stunden im Selbststudium pro Tag und habe eine Menge Bücher für Hausarbeiten zu lesen.

Mir hat der Kurs geholfen, dass ich lernen mit Gefühl verbinden soll. Das war bei mir nicht so auf dem Schirm.
Außerdem suche ich immer wieder nach der intrinsischen Motivation und finde sie zu 98%.
Die Leseübungen habe ich durchgezogen, bisher nur einen kleinen Fortschritt von 220 auf 300 Worte pro Minute gemacht.
Ich bleibe aber dran, denn ich spüre den Fortschritte. Besonders in den Glaubensüberzeugungen war nach dem Kurs eine große Differenz.

Der Kurs war super und hat mir weitergeholfen. Besonders das Denken in Bildern ist doch immer wieder eine lustige Sache.
Meine Frau war oft diejenige, der ich einen Vortrag nach dem Kurstag gehalten habe über den Lerninhalt. Eine gute Vertiefung.

Liebe Grüße und viel Erfolg mit Centered Learning

Christoph Streitenberger


Hallo Tom,

anbei mein Feedback zu dem bahnbrechenden Selbstlernkurs:-) Dieser hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht.

Haben Sie was von dem Kurs gehabt und wenn ja, was?
Ja - auf jeden Fall habe ich etwas von dem Seminar gehabt. Es ist in witzigen und unterhaltsamen Worten beschrieben, wie etwas zum Erfolg führt. Das ganze Seminar ist voller Motivation. Ich kenne das Problem nur zu gut. Voller Tatendrang kauft man sich ein Buch oder besucht ein Seminar, nach einigen Übungen flacht die Motivation total ab und die Übungen werden weniger bis man es schließlich komplett versanden lässt. Es hat mir Spaß gemacht, wenn ich jeden Tag eine Übung machen konnte. Dieser Kurs nahm mich an die Hand und bewegte mich dazu, wirklich jeden Tag etwas zu tun und am Ball zu bleiben. Ich muss ehrlich sagen, dass ich es sogar sehr bedaure, dass er für mich jetzt zu Ende ist. Es ist auch ein wenig mit Angst verbunden, dass ich nach einigen Tagen oder wenigen Wochen aufhöre zu üben. Aber nun beginnt ja das 60-Tage-Programm:-) Und das ist auch etwas, was ich besonders gut finde. Wie du schon sagst, ändern sich alte Verhaltensweisen nur sehr langsam. Anhand des 60-Tage-Programms wird man bis zu jenem Tag geführt, an dem definitiv alte Verhaltensweisen von neuen überschrieben sein sollten. Ich finde es super von dir, dass du die Nachhaltigkeit damit sicherst:-) Ansonsten denke ich, dass ich in Sachen Tiefenentspannung besser geworden bin und besser abschalten kann. Das hat aber evt. auch etwas mit der NeuroCD zu tun (übrigens auch sehr klasse - tolle Stimme). Der Gedächtnis-Smoothy ist übrigens echt lecker (mache ich jeden Tag)!

Auf einer Skala von 1 (sehr gut) - 6 (sehr schlecht) würde ich eine > 1,5 vergeben:-)

Ein großes Dankeschön nochmals und herzliche Grüße,
Verena, HR Managerin, Karlsbad (bei Karlsruhe)


Hallo Tom,

etwas verspätet, aber immerhin ... ;-)
Bin gerade erst bei Tag 14 angekommen, für andere ist es wohl schon Tag 28 oder so ... Zeit ist doch etwas relatives ;-)

Der Kurs hat mir sehr gut gefallen und ich werde zumindest einen Großteil der Übungen und Vorgehensweisen auch anwenden, bzw. wende sie teilweise schon an. Vor allem was die schnellere Be- und Verarbeitung von Lerninhalten und das Behalten selbiger angeht, kann ich davon sehr stark profitieren. Ich bin sowohl beruflich als auch privat an immer neuen Themengebieten interessiert und es tun sich somit jeden Tag neue Wissensgebiete auf die erforscht werden wollen. Dein Kurs hat mir dabei geholfen, diese neuen Gebiete schneller und nachhaltiger zu erschließen und die Erkenntnisse daraus in besserer Form weiterzugeben. Auch die Lesegeschwindigkeit hat sich verbessert und hilft somit mehr Stoff in weniger Zeit durchzuforsten. Also, insgesamt Prädikat: Sehr empfehlenswert. Mach weiter so.

Viele Grüße
aus Hohenlohe
Gerd Ziegler

Hier erfahren Sie mehr...

Hi Tom,

hier das gewünschte Feedback,

1. Was würden Sie an diesem Selbstlernkurs verbessern?

Keine Ahnung. Großartige Struktur und sehr verständlich. Die Erklärung für [...] die „Scan Technik“, die auf der Mind Map zur Überblickstechnik aufgeführt ist wird im Kurs nicht erklärt. Aber vielleicht kommt das noch im 60 Tage Programm?

2. Haben Sie etwas von diesem Selbstlernkurs gehabt, und wenn ja, was?

Auf jeden Fall. Ich gebe selber Seminare und habe viel auch vom Kursaufbau gelernt. Aber hauptsächlich habe ich genau das bekommen, was ich wollte. Ich muss viele Rezensionen machen, was ich oft vor mir herschiebe. Jetzt hab ich das im 0,nix. Mind Maps sind im Prinzip genau so, wie ich denke. Absolut genial.

3. Oder anders ausgedrückt - wie ist Ihre generelle Meinung zu diesem Selbstlernkurs?

Sehr zu empfehlen. (Kannst DU mir mal Infos über Deine Trainerausbildung schicken?)

4. Auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) - wie würden Sie diesen Selbstlernkurs bewerten?

1*

Die Bestellung für meinen Bruder folgt, wie abgesprochen.

Herzliche Grüße,

Bernhard Bergbauer, Bülach, Schweiz


„...Ich setzte mich also hin und wandte die Techniken von Centered Learning an... und nach zwei Stunden hatte ich das Buch (200 Seiten) durch, hatte ein MindMap erstellt, alles was für mich wichtig war, erfasst und tatsächlich auch gelernt.

Was wirklich erstaunlich war: ich konnte das Buch zu 80% aufnehmen. Ich habe die wichtigsten Meilensteine im Kopf, das Mindmap sehe ich vor mir. Ich war für die nächsten Stunden immer wieder perplex über das Funktionieren des Centered Learning Systems und darüber, dass all diese Inhalte jetzt noch präsent sind... Zwei Stunden für ein Fachbuch mit 200 Seiten – das war früher undenkbar.“


Sascha Büschel, Student der Psychologie und angehender Berufsberater, Zürich


Sehr geehrter Herr Freudenthal,

ich habe heute die Bearbeitung des 14-Tage SpeedLearning Selbstlernkurses abgeschlossen.

Nun ist es an der Zeit Ihnen zu sagen, was ich von dem Kurs halte.

Als ich mit dem Kurs anfing, war ich skeptisch, denn ich habe schon so viel ausprobiert und bei keinem Lernsystem konnte ich mir vorstellen dieses auch wirklich zu praktizieren. Ich fing an zu lesen und war innerhalb kurzer Zeit (die vorgegebene Zeit) mit dem ersten Tag fertig. Ich machte mir Notizen und dachte mir: Wow, bei diesem Kurs habe ich wirklich ein gutes Gefühl, denn ich war so gefesselt von den Worten, dass ich an diesem Tag unbedingt noch den zweiten Tag machen musste, obwohl dieser ja, was man an dem Namen schon erkennen kann, erst für den nächste Tag gedacht war. ;o)

Mir haben die Übungen viel Spaß gemacht und ich habe es sehr gut gefunden, dass man bei der Übung dieses Systems angeleitet wurde.

Ich habe vor nicht allzu langer Zeit ein Buch von Tony Buzan gelesen. Es war faszinierend, was dort alles drin stand, ich konnte es jedoch nicht realisieren. Und das hat mich so deprimiert, dass ich dachte ich wäre zu dumm dafür, obwohl ich wusste, dass ich nicht dumm bin, da ich nur Einsen im Zeugnis habe. Ich wollte jedoch auch mehr lernen, so wie die Gedächtniskünstler. Bei diesem Buch wurde man einfach ins kalte Wasser geworfen. Man hat nicht von vorn angefangen, sondern man wurde von etwas kompliziert ausgerückten Methoden überhäuft und das erzeugt Stress. Dies ist ja, wie Sie ganz richtig sagten, ein Lernerfolgskiller. Bei Ihrem Seminar war es gut, dass Sie den Leser darüber hinaus immer versucht haben zu motivieren.

Dieses Seminar gab mir die Grundlage dafür auch mit Tony Buzan weiterzumachen, mir eigene Lernsysteme zu entwickeln bzw. ihre Lernsysteme selbstständig so zu kombinieren, dass es den für mich größten Lernerfolg in meinem Fach, das Fach der Rechtswissenschaften, ergibt.

Ich habe eines ihrer Systeme auch schon während des 14- tägigen Seminars angewendet. Ich lernte für eine Klausur und sollte über 30 Begriffe in der richtigen Reihenfolge lernen. Ich dachte sofort an das Loci-System und suchte mir einen Punkt im Raum bei dem ich anfing. Innerhalb von 15 Minuten hatte ich alle Begriffe sicher drauf und hatte dabei auch noch sehr viel Spaß, denn meine Fantasie ist beinahe unbegrenzt, was mir erst jetzt so richtig klar geworden ist. Mir fällt es leicht mir witzige Bilder auszudenken.

Ich möchte für dieses Seminar ein

"sehr gut ( 1,0 )"

vergeben, denn es ist so, wie man sich so ein Seminar vorstellt.

Mit freundlichen Grüßen,

Sandra Bernhardt, Jurastudentin

Hier erfahren Sie mehr...

Sehr geehrter Herr Freudenthal,

heute erneut beim letzten Tag meines Selbstlernkurses angekommen (hatte ihn bereits absolviert, war dann aber nicht konsequent genug, die Techniken umzusetzen und habe nun noch einmal von vorne gestartet), möchte ich diesmal auch der Bitte nachkommen, Ihnen ein kurzes Feedback zukommen zu lassen.

Der Kurs insgesamt hat mir sehr gut gefallen. Natürlich war ein gewisses Maß an Disziplin vonnöten, aber von nichts kommt ja bekanntlich auch nichts!

Besonders gut gefiel mir, ein System vorzufinden, das tatsächlich verschiedene Techniken miteinander kombiniert und auf logische Art aufeinander bezieht, so dass ein kohärentes, in sich schlüssiges Lernsystem entsteht.
Ich habe einige neue Techniken dazugelernt (beim zweiten Mal nun natürlich nicht mehr), sie sitzen aber wie im Kurs "versprochen", noch nicht so recht. Ich bin aber motiviert, sie weiter anzuwenden. Die Körperliste, das Loci-System und der Actionfilm haben mir schon den ein oder anderen Einkaufszettel ersetzt. :-)
Das Mentale Photographieren klappt hingegen noch nicht so gut, dafür freue ich mich nach jedem Morgenlauf auf den CL-"Smoothie".

Auch mit den CL-Maps komme ich besser zurecht als gedacht, da ich vorher nicht viel von gewöhnlichen Mindmaps gehalten habe, bzw Probleme mit selbigen hatte.

Gänzlich überzeugt hat mich bisher noch nicht die Idee, ein Buch nicht von vorne bis hinten zu lesen. Dies bezieht sich aber auch eher auf populärwissenschaftliche Bücher und politische Essays, bei denen es mir schwerfällt, mir ein Themengebiet "herauszupicken". Zweitere sind ja weder eindeutig der Unterhaltungsliteratur noch der Sachliteratur zuzuordnen.

Was ich verbessern würde:

1. Ich fand den Kurs manchmal etwas unübersichtlich, das heißt ich habe mich manchmal etwas verloren gefühlt in der Fülle neuer Informationen und Techniken. Und trotz des Überblicksblattes am Anfang und der immer wieder erfolgten Wiederholung weiß ich nicht recht, wie der komplette Weg für eine Fachbuch, es nach CL-Methode zu lesen, nun aussähe.
Vielleicht könnten Sie mir da noch mals eine kurze Übersicht schicken?

2. Ich weiß nicht, wie es mit Unkosten aussieht, aber angesichts des hohen Preises kommt einem eine PDF-Datei etwas schmal vor, eine ausgedruckte Version (es muss ja kein Hardcover-Buch sein) würde dem Preis aus meiner Sicht eher gerecht. Allerdings habe ich wie gesagt keinen Überblick über Kosten/Ausgaben.

3. Die Internetseite. Die neue Seite sieht schon wesentlich besser aus als die alte- aber: Auch bei ihr ist noch vorhanden, was mich an der alten Seite gestört bzw. - und das liegt denke ich nicht in Ihrem Interesse - abgeschreckt hat. Durch den Aufbau aus diversen Fragen - "Kennen Sie das?" "Hätten Sie nicht gern?" "Was würden Sie sagen, wenn?" - in Kombination mit den großen gelben Buttons und den ausfüllbaren Formularen machte die (alte) Seite von vornherein den Eindruck auf mich, den für gewöhnlich klassische "Abzocker"-Seiten auf mich ausüben. Erst nach längerer Recherche (Kunden, mit denen Sie zusammenarbeiten, echtes Impressum, seriös anmutende Vita etc.) habe ich mich entschlossen, die hohen Kosten (als Student) auf mich zu nehmen, trotz diverser Warnungen aus meinem Bekanntenkreis.
Dies also nur als kleine Kritik und Anregung.

Wie werde ich das gewonnene Wissen anwenden: Ich bin Student der Germanistik und der Geschichte und stehe recht kurz vor meiner B.A.-Arbeit. Ich hoffe, dass mir die Techniken helfen, das große Pensum an Texten zu bewältigen und mir Daten und Zusammenhänge besser bewusst zu machen und einzuprägen.
Im Alltag hilft es mir wie gesagt bereits bei solch einfachen Dingen wie Einkaufszetteln.

Den Workshop würde ich also insgesamt, mit der angesprochenen Kritik, mit einer 1,5 bewerten.

Bleibt mir nur, mich noch herzlich zu bedanken, dass Sie Ihr Wissen und Ihre Techniken auf eine dennoch recht einfache Weise weitergeben und so auch der "Normalsterbliche" davon profitieren kann!

mit besten Grüßen
Hendrik Brinkmann, Student der Germanistik und Geschichte


Lieber Tom Freudenthal,

ich wollte Dir erzählen, dass ich meinen Abschluss als Physiotherapeutin mit 1,6 bestanden habe.
So hatte ich mir das vorgestellt und die Strategie mit Überblick schaffen, gezielte Fragen stellen und Tiefenentspannung hat mich gepuscht und ich konnte die Zeit relativ entspannt verleben. Das schönste für mich ist im Moment die Freude darüber, dass ich mir alles sofort merken kann, was mich interessiert, natürlich nur solange ich im optimalen emotionalen Modus bin. Das daraus ein Dauerzustand wird, daran bastel ich gerade noch, doch sicher klappt das irgendwann…

Ganz herzliche Grüße und wenn ich einen Goldesel habe, mach ich mal einen Workshop, da mein Lesetempo bei ca 500 Wörtern bleibt und das ist wohl noch nicht alles hoff' ich jedenfalls.

Bis bald,

Anna Bösemann, Jena


Hallo Tom,

den Kurs habe ich jetzt schon 2 x durchgemacht, war nicht mehr alles neu!

An Veränderung spüre ich deutlich was, und zwar die letzten Wochen sukzessive einen Aufwärtstrend: mehr Konzentration beim Lesen, deswegen lese ich schneller (bin so, wie ich z. Zt. lese, mit der Geschwindigkeit sehr zufrieden), dann kann ich mir Einzelheiten viel besser merken, somit wird das Lesen richtig spannend und es macht Freude, sich Wissen anzueignen.

Ich bin ein echter Vielleser: Medizin, Philosophie, Geschichte, Belletristik, Spiritualität, Mystik usw., also alles anspruchsvolle Literatur, und es macht immer mehr Spaß. Wenn ich ehrlich bin, so muss ich sagen, dass ich nicht nur vom CL-Kurs profitiert habe, sondern auch von der Beschäftigung mit dem Mindmanager von Mindjet, indem ich während des Lesens das Wichtige ordne – wie man es in den Maps ordnet – und weiß, was ich „vergessen“ kann oder nicht so sehr beachten muss. Also ich könnte nur jedem raten, sich mit Mindmaps abzugeben, denn es ändert sich damit das ganze Denken! Bessere Konzentration, besseres Gedächtnis (also ich wiederhole mich, aber die Änderung ist wirklich bemerkenswer) Könnte sein, dass die Reife des Alters auch eine Besserung bewirkt J?!

So, das wäre es, was ich Ihnen zu berichten habe und darf mich bei Ihnen bedanken!

Mit freundlichen Grüßen

Richard Ottenhaus, Südtirol


Sehr geehrter Herr Freudenthal, lieber Tom!

Erst einmal vielen Dank für die vielen netten “Aufbau-Mails”, die mir auch geholfen haben.
Ich konnte den Kurs nur unregelmäßig zuende bringen, da ich krank gewesen bin.

Ich habe mir den SLK, den SRT u. die Neuro CD gekauft.

Die Neuro CD höre ich fast jeden Tag und sie beruhigt mich sehr (am Anfang bin ich “damit” immer eingeschlafen, jetzt lasse ich nur die Augen geschlossen).
Kann ich wirklich sehr empfehlen, obwohl ich eine deutliche Leseverbesserung noch nicht wahrgenommen habe.

Den SLK kann ich nur wärmstens empfehlen. Besonders haben mich die Ausgleichsatmung, die tägl. Schnelleseübungen, MinMaps, Körperliste, Mentales Photographieren, das Schatzkästchen, Scantechniken usw. interessiert.
Da ich ein sog. „langsamer u. gründlicher Leser“ bin konnte ich meine Lesegeschwindigkeit von ca. 350 W/min „nur“ auf 480 W/min steigern. Ich tue mich noch etwas schwer damit.

Um diesen didaktisch u. inhaltlich hervorragend entwickelten u. optimal portionsweise vermittelten Kurs verinnerlichen zu können, muß ich ihn in kurzfristigen Zeitabständen zusammen mit der Neuro CD mehrmals wiederholen. Die tägl. 2 Std.
(CD + Kurs) sind leider nicht immer ausreichend vorhanden.

Der SRT ist einfach, macht viel Spaß und ist zu jeder Zeit einsetzbar …

Die Kombination von allen 3 Medien ist für einen Fortschritt optimal!!

Viele Grüße aus Bonn / Berlin
Dr. Björn Klaue, Augenarzt


Hallo Herr Tom Freudenthal,

ich bin von Ihrem Kurs voll begeistert, denn er ist genau das was ich gesucht habe.

Er hilft mir leichter zu lernen und mehr Wissen zu speichern mit Spaß und Freude.

Meine Kinder (7 und 9 Jahre) wollten wissen, was ich da für einen Kurs mache und ich informierte sie, dass das ein Speed-Learning-Kurs ist

und was ich da alles lernen werde.

Sie waren so begeistert und neugierig, dass ich jeden Tag erzählen musste, was ich heute neues gelernt habe. Ich war zwar schon motiviert den Kurs zu machen, weil ich gerne neues dazulerne, aber das war noch eine Motivation für mich. Es war jeder Tag sehr spannend, ich freute mich täglich was neues zu lernen. Ich glaube, dass meine Kinder jetzt

schon sehr davon profitiert haben und noch profitieren werden .

Die Kinder haben jetzt immer sehr viel Spaß beim Einkaufen, denn sie machen mit den Produkten, die wir brauchen, eine total verrückte Geschichte – seitdem brauchen wir keinen Zettel mehr.

Schneller lesen zu können war nicht mein Ziel, trotzdem kann ich es jetzt.

Ganz supertoll find ich auch das Smart-System.

Ich danke Ihnen, dass ich und meine Kinder durch Ihren Kurs ein besseres System zum Lernen gefunden haben.

Herzliche Grüße
Verena G., Innsbruck in Österreich

Hier erfahren Sie mehr...

Sehr geehrter Herr Freudenthal,

ich benutze seit ca. Anfang Mai Speed-Reading-Trainer und bin heute mit dem Speed-Learning-Selbstlernkurs fertig geworden.

Ihrer Bitte entsprechend teile ich Ihnen kurz meine Eindrücke mit.

Bezüglich der ersten Frage fällt mir spontan nichts ein, was ich am Speed-Learning-Selbstlernkurs als verbesserungswürdig finde. Sollte mir im Laufe der nächsten Wochen etwas einfallen, werde ich es Ihnen mitteilen (noch ist alles zu frisch…)

Frage zwei ist eindeutig mit ja zu beantworten. Ich denke schon, dass ich von diesem Selbstlernkurs profitiert habe. Insbesondere gehe ich jetzt mit einer positiveren Einstellung ins Lernen (habe dieses Jahr noch 2 und nächstes Jahr eine große Prüfungen – neben voller Berufstätigkeit). Bis dato hab ich mich oft geärgert, dass ich schon wieder lernen muss. Nach Abschluss dieses Kurses kommt es mir schon so vor, dass der Forschergeist ein wenig entfacht wurde, und ich mich teilweise sogar aufs Lernen freue. Hoffe, dieses Gefühl hält recht lange!

Von der Note bekommen Sie von mir eine 1.

Mit freundlichen Grüßen
Rudolf Foldrich


Sehr geehrter Herr Freudenthal,

ich bin von diesem Kurs sehr beeindruckt. Er öffnete mir neue Möglichkeiten, Wissen auf eine andere Art und Weise zu erobern. Mein Gehirn wehrt sich noch ein wenig gegen die neuen Techniken, aber ich bin mir sicher, dass es sich umstellt. Nur noch bisschen Übung in den nächsten 60 Tagen.

All diese neuen Techniken kann ich in meinen Alltag einbauen und dabei mein Gehirn fit halten. Demnächst fange ich ein Studium an und freue mich schon jetzt darauf, die neuen Lernmethoden dort anzuwenden. Echt ein toller Kurs!

Und ich bin froh, diese Art von Kurs gemacht zu haben, denn ein Seminar an einem Wochenende wäre mir zu schnell. Auf die nächsten 60 Tage Intergrationsprogramm freue ich mich besonders.

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Hallers


Haben Sie was von diesem Selbstlernkurs gehabt und wenn ja, was?

- Lesegeschwindiigkeit verdoppelt

- eine wundervolle Ergänzung zu meinem selbst entwickelten Programm …

- es hat Spaß gemacht (und das ist für mich das WICHTIGSTE!)

- ich empfehle es gern weiter

Oder anders ausgedrückt: Wie ist Ihre generelle Meinung zu diesem Selbstlernkurs?

- o.k. , weiter so, toi! toi! toi! Viele neue Ideen! ... ich höre gern von dir! ..

- Ich bleibe erstmal treu (wie war das doch mit der LearningMachine… habe mich schon angemeldet…)

und ich finde spannend, dass Menschen sich dieses Thema auf die Fahne geschrieben haben, es angehen und Erfolg haben und hoffentlich viel Erfolg haben.

Mit satireikianischen Grüßen

Ingolf Serwuschok, Geschäftsführender Gesellschafter Kabarett Theater SanftWut GmbH, Leipzig


Hallo Tom,

der Selbstlernkurs hat meine Erwartungen überaus erfüllt!! Ich bin sehr zufrieden (auch wenn der Preis ziemlich hoch ist). Es ist schade, dass man heut zu Tage so viel Geld ausgeben muss um sich Techniken anzueignen, durch die mal besser Wissen speichern kann. Viel effektiver wäre es diese Techniken in dem Schulsystem zu integrieren um von Anfang an alles “gehirngerecht” zu lernen. Gerade wo die Kinder noch all ihre Kreativität und Naivität besitzen und zum lernen nutzen KÖNNTEN. Aber so soll es wohl nicht sein…

Wie schon gesagt bin ich total zufrieden. Die Art und Weise wie der Kurs aufgebaut ist meiner Meinung nach optimal. Passende und anregende Bilder sowie die Form der übersichtlichen Stichpunkte lockern den Stoff gut auf. Zudem ist es wirklich super verständlich geschrieben und an den richtigen Stellen motivierend.

Viele der erklärten Techniken kannte ich schon von einem anderen Seminar (wozu ich sagen möchte ein LIVE Seminar lohnt sich wirklich!).Trotzdem war es für mich sehr effektiv erneut einen Anstoß zu bekommen, diese Techniken in den Alltag umzusetzen. Ich habe auch schon viele positive Erfahrungen gesammelt, vor allem mit dem Lernen von Zahlen, womit ich immer große Schwierigkeiten hatte. Heute habe ich eine Menge von Bildern im Kopf, die mir das Lernen enorm erleichtern.

Es ist trotz allem immer wieder derselbe Stolperstein. Zu verstehen, dass das anfangs aufwändige Ausdenken von Bildern und Geschichten auf lange Sicht im Gedächtnis bleibt, und ich nicht sage, mit der verschwendeten Zeit könnte ich mir den Stoff lieber 5mal durchlesen (wobei auf lange Sicht nicht viel hängen bleibt). Sich das klar zu machen ist höchst wichtig und auch für mich immer wieder eine Überwindung. Aber ich erhoffe mir von dem bevorstehenden 60 Tage Programm diese Steine aus dem Weg zu räumen.

Ich kann den Selbstlernkurs nur jedem empfehlen, der Wille und Motivation mitbringt.

Einen schönen Tag noch.

Viele Grüße
Ronja Diestel

Hier erfahren Sie mehr...

Ich habe direkt nach Deinem „SpeedLearning“ Kurs nur ein paar der neuen Methoden eingesetzt, und meine Noten im Studium haben sich innerhalb von 1 Woche dramatisch verbessert. Ich war früher unterer Durchschnitt und gehöre jetzt zu den besten meiner Klasse. Ich lese 200% schneller und das visuelle Denken hat mein Gedächtnis extrem verbessert.“

Li Frey, Studentin, München


Ich habe mich jedes Mal auf den nächsten Tag gefreut und finde, dass du es wirklich gut hingekriegt hast, den Lernstoff mit positiven Gefühlen zu verbinden."
Liebe Grüsse von

Christian Hosp, Angestellter einer Kunstgalerie, Nassereith, Tirol


„Ich bin von Deinem Kurs sehr positiv überrascht. Ich hatte in der Vergangenheit schon einige Bücher zu den verschiedenen Bereichen gelesen (MindMapping, Speedreading,usw.), aber die Ergebnisse haben mich bisher nicht überzeugt. Mit Deinem Kurs ist das auf jeden Fall anders. Ich habe das Gefühl bekommen, dass damit wirklich was zu bewegen ist und dass es mir im "normalen" Leben hilft, die verschiedenen Techniken anzuwenden.“

Andreas Bellinger, EDV Spezialist, Sundern


"Hallo Tom, auch ohne deine Bitte nach Feedback ist es mir ein Bedürfnis, dich anzuerkennen für das hervorragende Skript und deine leichte Art, ziemlich "harte" Hirnkost zu vermitteln...

Nun, ich bin absolut begeistert: einmal von der Art und Weise wie unser Gehirn funktioniert und zum zweiten von deiner Fähigkeit, dieses Wissen so abwechslungsreich und gut aufbereitet weitergeben zu können…..Kurz zusammengefasst: Ich bin absolut begeistert von deinem Kurs. Ich habe mehr bekommen, als ich zu erwarten gewagt habe. Da ich nicht weiß, wo und was du verbessern könntest, gebe ich dir zu der vollen Punktzahl noch 3 Extrasterne.“

Liebe Grüße
Charlotte Bott, Praxis für Lebensberatung, Villach


„Mein Zutrauen in meine Lernfähigkeit hat sich durch den Kurs enorm verbessert. Ich gehe mit Elan und Gewissheit in meine Heilpraktiker-Prüfung. Der Aufbau war super, kreativ und es hat Spaß gemacht zu lernen.“

Hannah Runge, Therapeutin, Heilbronn


„Die Unterlagen sind ansprechend, locker, leicht verständlich und motivierend aufgebaut. Es macht Spaß, damit zu arbeiten. In Zukunft werde ich werde ich mich sicher nicht mehr überrollt fühlen von der Flut von Zeitschriften, Prospekten und sonstigem Lesematerial und viel lockerer an die Sache heran gehen können.“

Gabi Kiszka, Österreich


„Ich habe mich jeden Morgen (oder manchmal sogar noch spät nachts) richtig auf das Material gefreut, alles sofort ausgedruckt und schnell durchgeblättert - ich fand es jedes Mal richtig appetitlich.“

Sonja Petersen, Duisburg


"Lieber Tom,
alles in allem ziehe ich ein überaus positives Fazit aus dem Kurs. Ich fand auch die Aufbereitung der Dateien sehr angenehm, nicht so volle Seiten (dafür leere Druckerpatronen !), übersichtlich und sehr anschaulich. Deine Art zu texten liest sich toll, ich hatte wirklich oft das Gefühl, Dir zuzuhören. Also, alles in allem bin ich sehr zuversichtlich, was den Erfolg des Kurses für mich persönlich angeht! Ich hatte bisher totale Blockaden bei dem Anspruch, Neues lernen zu müssen und auch mit noch so oft Lesen den Stoff partout nicht in meinen Kopf bekommen! Da ich zu der Generation 50+ gehöre, hatte ich daher schon das Gefühl "Ich bin zu alt zum Lernen"! Du hast mir Mut gemacht, eine zusätzliche berufliche Qualifikation in Angriff zu nehmen! In diesem Sinne, nochmals vielen Dank und Dir viel Erfolg mit dem Centered Learning-Konzept - ich kann es nur empfehlen!"

Angela Brauer, Würzburg

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

Ich möchte hier schon mal einen kleinen Zwischenbericht abgeben. Der SLK ist der Hammer. Dein Schreibstil ist einfach super motivierend und nicht langweilig. Wenn man einmal angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. So geschehen bei mir. Ich habe in 3 Tagen schon bis Kapitel 6 gelesen und die Übungen gemacht. Die theoretischen Informationen werden sehr gut durch die Übungen unterbrochen und unterstreichen diese sehr gut. Alles, was man liest, wird dann auch in Taten umgesetzt und verfestigt sich somit im Kopf. Nur wenn ich das erlernte auch selber mache und umsetze hat dies eine nachhaltige Wirkung.

Ein weiterer Punkt ist, dass du die einzelnen Techniken nicht nur zu einem ganzheitlichen Konzept zusammengebaut hast, sondern auch zeigst, wie man diese in der realen Welt anwenden kann. Viele Bücher zeigen nur die Techniken und gar nicht wie man diese dann auch real benutzen kann. Jeder hat ja seine spezifische Umgebung, in der er die Techniken einbauen muss, kann dies aber nicht, wenn nur die Technik gezeigt wird wie sie funktioniert. Es nutzt mir wenig, wenn ich weiß, wie die Loci Technik funktioniert aber nicht wie ich diese dann im Fach Anatomie oder Rechtswissenschaften etc. anwenden kann.

Und ja hier auch schon mal einen kleinen Zwischenbericht über meine Fortschritte im Speedreading. Ich habe mit 358 WpM angefangen. Nach 3 Tagen mit deiner Methode bin ich nun bei 509,6 WpM angekommen. Keine schlechte Quote bis hier hin. Da ist auf alle Fälle Potenzial nach oben drin.

Ich bin froh den SLK gefunden zu haben und davon profitieren zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Björn Kramer, Einzelhandelskaufmann Textil und Dipl. Creative Media Producer (Webdesigner)


Hallo Tom Freudenthal,

ich weiß da gar nicht wo ich anfangen soll :-)
Also als erstes hab ich das Mindmapping wieder für mich entdeckt, ich hatte damit mal angefangen, es jedoch recht schnell wieder aus den Augen verloren. Mittlerweile arbeite ich fast ausschließlich mit Mind Maps. Durch das Mentale Fotografieren fühle ich mich näher am Text und habe ein höheres Verständnis, da ich das gesamte Buch ja schonmal “gelesen” habe. Sehr interessanter Effekt.
Und dann ist da natürlich noch das SpeedReading, welches mir sehr viel Zeit erspart. Früher habe ich auch die für mich nicht so wichtigen Dinge gelesen. Heute habe ich sozusagen eine “Filterbrille” auf, die mir nicht nur die unwichtigen Texte herausfiltern, sondern (noch viel besser) auch alle unwichtigen Textpassagen “wegschneidet”. Mein Gedächtnis ist besser geworden. Ich benutze zum Beispiel sehr gerne die Körperliste oder die Geschichten um mir kleinere Dinge o. den Einkaufszettel ;-) zu merken :-) Das macht wirklich Spaß!!! Ich hatte gestern noch eine Prüfung in der ich eine Geschichte anwenden konnte. Ich brauchte sie nur 2mal zu wiederholen und sie sitzt bombenfest. Wahrscheinlich werde ich sie auch in 2 Jahren noch können. Manchmal bin ich einfach erstaunt wie einfach es doch gehen kann sich vollkommen zusammenhangslose und abstrakte Begriffe in Storys zu verarbeiten und mit 5 Minuten Aufwand locker 10 Begriffe zu behalten :-)

Insgesamt hat sich Ihr Selbstlernkurs fundamental auf meine Prüfungsergebnisse ausgewirkt und meine “Problemkinder” werden sogar meine Lieblinge … äußerst erstaunlich, hätte ich nie mit gerechnet. Ich bemerke wie ich mir plötzlich auch ganz ohne irgendeine Ihrer Techniken anzuwenden Dinge merken kann z.B. behalte ich in Mathematik die Zwischenergebnisse problemlos im Kopf (und das auf min. 4 Stellen hinter dem Komma). Ich habe viel mehr Zeit durch Ihren Kurs gewonnen, auch wenn es mich zuerst sehr viel Zeit gekostet hat. Jetzt kriege ich sie doppelt und dreifach zurück :-)

Also wenn ich das alles in einer Note zusammenfassen müsste, dann komm ich nicht darum Ihnen für Ihren Kurs eine glatte 1,0 zu geben :-) Vielen Dank dafür :-)

Liebe Grüße, schöne und besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2010

Dominik Degroot


Hallo Tom,

so, jetzt bin ich schon ziemlich weit mit meinem Selbstlernkurs und ich finde es an der Zeit, mal eine Rückmeldung zu geben. Ich merke, dass ich zwischendurch zwar immer mal wieder etwas schludere, aber ich bin begeistert.
Mein Lesetempo hat sich schon gesteigert und es macht mir immer viel Spaß, Ihre Texte zu lesen.
Ich habe selbst schon den NLP Master und Coach gemacht, habe dadurch auch schon vieles wiedererkannt und bin froh, dass ich es wieder hervorholen kann, da ich selber zu wenig damit arbeite.
Ich unterrichte selber an einer Schule für MTAs und mache nebenbei ein Fernstudium, welches mich noch 4 Jahre beschäftigen wird. Deshalb war es auch für mich so wichtig, noch mal Tricks zu lernen, um schneller und effektiver zu lernen. Auch meinen Schülern kann ich immer wieder Wissen über das Lernen weitergeben. So haben wir alle mehr Spaß dabei. Die Mind-Maps sind nun auch Teil in meinem Unterricht. Vielen Dank dafür.

Lieben Gruß
Claudia Wernsdörfer


Hallo Tom,

"Werde ich ein Genie in 14 Tagen?
Nein, mit dieser Vorstellung habe ich eigentlich nicht den Kurs "Speedlearning - Schnell und Sicher neues Wissen speichern" gemacht. Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich schon mit Lerntechniken, einige konnte ich bisher gut etablieren.
Was mir jedoch bisher fehlte, war ein Gesamtkonzept: wie gelangt mir unbekannter Stoff ins Langzeitgedächtnis? Der Kurs beantwortete nicht nur diese Frage, sondern zeigt auch, wie man beim Lernen Spaß haben kann.
Wie ein gut ausgefeiltes Trainingsprogramm, wird man mit leichten Übungen an neue Lern- und Arbeitstechniken herangeführt. Und wenn man richtig am Ball bleibt, kann man auch ohne Muskelkater schon während der 14 Tage den Trainingserfolg sehen.
Auch wenn es schwer ist so einen Kurs in den Alltag zu integrieren, ist es mir doch recht leicht gefallen nahezu vollständig das Tagesprogramm abzuarbeiten.
Dies lag vor allem an der wirklich spannenden Aufarbeitung des Stoffes. Jeden Tag habe ich voller Neugierde erarbeitet, mit welcher verblüffend einfachen Methode ich meinen Kopf zur Informationsaufnahme gebrauchen kann.

Das Wichtigste beim Lernen ist Motivation und Spaß. Auch wenn ich das natürlich schon vorher wusste, ist mir jetzt klar, wie man selbst langweiliges Zeug (das es eigentlich nicht gibt, wie man auch im Kurs lernt) umwandeln kann in „spannend oder lustig“.

Auf jeden Fall gehe ich gestärkt aus diesem Kurs, in meinem Fachgebiet ein Genie zu werden... Naja, zumindest genialer bin ich jetzt nach diesem Kurs schon: ich kann schneller lesen, weiß wie ich mir sinnvoll Notizen machen kann, wie ich die neue Information gedächtnisgerecht aufarbeite und das Ganze entspannt angehe."

Also, Tom, ich hoffe Du hast mein Lob vernommen...
Denise Kottwitz, Lund, Schweden

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Herr Freudenthal,

Centered Learning hebt sich ganz eindeutig von den herkömmlichen „Lernen-wie-man-lernt-Kursen“ ab. Das Programm ist extrem praxis-orientiert und nur das bringt meiner Meinung nach den Erfolg. Sie kombinieren viele verschiedene einzelne Techniken und machen daraus eine große, weitumfassende. Das ist, wie ich finde, genau das Richtige. Der menschliche Organismus ist ziemlich komplex. Alles in unserem Körper arbeitet miteinander und beeinflusst sich natürlich auch gegenseitig. Wer also die Kapazitäten seines Körpers möglichst effektiv nutzen möchte, sollte ihn als Ganzes sehen. So ist es wichtig und gut, dass Sie u.a. auch auf Ernährungsgewohnheiten eingehen.
Es wird außerdem erklärt, warum die dargestellten Methoden funktionieren, nicht nur wie. Das ist für mich immer ein sehr wichtiger Lernfaktor. Wenn ich weiß, warum ich etwas tun soll, kann ich auch besser einschätzen, wie ich es am nutzenbringendsten anwende.
Zudem werden in Ihrem Kurs neben den Klassikern (z.B. Mindmapping, Gedächtnistraining anhand von Bildern) auch nicht alltägliche Methoden vorgestellt, wie z.B. das mentale Fotografieren und Speed-reading. Das macht es zusätzlich interessant.
Der Aufbau des Kurses ist sehr übersichtlich; er hätte besser nicht sein können. Auch der Schreibstil ist sehr schön persönlich gewählt, als stünden Sie gerade neben mir. Das spornt an, weiter zu machen und konzentriert bei der Sache zu bleiben. Im Zuge damit erkennen Sie tatsächlich kritische
Situationen im Laufe der Seminarzeit und ermuntern sehr wirkungsvoll, nicht aufzugeben sondern bis zum Ende durchzuhalten.
Auch die Wahl der Fotos und Bilder ist sehr anschaulich, einprägsam und oft auch noch lustig.

Kommen wir zur Notenvergabe. :-)
Ich habe lange überlegt, ob ich Ihrem Kurs etwas Negatives „anlasten“ könnte, weil ich immer vorsichtig mit der Vergabe der Höchstnote bin. Da mir allerdings außer der Rechtschreibfehler nichts weiter eingefallen ist und ich der Meinung bin, dass diese den Erfolg des Kurses nicht negativ beeinflussen, gibt es von mir eine glasklare 1.
:-)
Wie ich oben schon erwähnt habe, mache ich gerade eine Ausbildung zur Chemielaborantin. Leider hat sich im Laufe der Zeit herausgestellt, dass ich wohl meinen Beruf verfehlt habe. So fällt mir das Lernen vom Verständnis her alles andere als leicht, erschwerend kommt die fehlende Motivation hinzu.
Centered Learning ist mir daher eine große Hilfe.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meinem Feedback weiterhelfen und eine kleine Freude machen konnte. :-)"
Viele Grüße
Nora Wiebke, angehende Chemielaborantin


Hallo Tom,

ich habe heute den 14. Tag des Selbstlernkurses durchgearbeitet (hatte am 28. 12. 07 begonnen und etwas straffer durchgearbeitet) und selbstverständlich gebe ich sehr gern ein Feedback dazu ab – zu deinen diesbezüglichen Fragen:

Der Kurs hat mich persönlich und fachlich sehr viel weiter gebracht – ich bin zuversichtlich, meine Prüfung im Juni zu bestehen, habe kein schlechtes Gewissen mehr, wenn andere von Lernstress sprechen und ich mich eigentlich freue, mich mit dem Stoff zu befassen – denn ich weiß, dass das nur förderlich ist fürs Lernen.

Ich war ehrlich gesagt genervt und negativ vorbelastet, als ich las, dass ich mich „schon wieder“ mit MindMaps befassen sollte – MindMaps haben für mich bislang keinerlei Sinn gehabt, ich habe nie verstanden wie etwas, wovon ich selbst nichts halte, meinem Hirn helfen soll ….

Mit den speziellen Centered Learning MindMaps jedoch komme ich sehr gut klar – die Wolke, Ballons – die runden formen, die genutzten Quadranten der Blätter und die Freiheit, mir mit Symbolen Eselsbrücken zu malen… Super, Danke!!!

Endlich habe ich mich verstanden gefühlt und bemerkt, dass ich früher in meiner Schulzeit die instinktive Kreativität, die Erfolgsoffenheit hatte und jetzt wieder aufleben lassen darf, ohne schlechtes Gewissen :-)

Für mich ist Centered Learning eine Art Befreiungsschlag, wenn Du verstehst, was ich meine – natürlich beherrsche ich die Techniken noch nicht wirklich, aber sie sind alle einleuchtend, und ich freue mich täglich daran, mehr Bild-Assoziationen zu malen vor meinem inneren Auge.

Ich werde Centered Learning in meinem Alltag nutzen, um schneller zu lesen und mir Inhalte einfacher zu merken.

Insbesondere bereite ich mich nun mit MindMaps und meiner weiteren Technik (Post It `s in Büchern mit den wichtigsten Informationen in Stichworten) auf meine Prüfung zur Geprüften Betriebswirtin IHK im Juni 2008 vor.

Super sind auch die vielen schönen Sprüche/Weisheiten – die habe ich mir alle auf Papier in Wolkenform geschrieben und an meine Wand am Schreibtisch gehängt –

Meine Meinung kann selbstverständlich zitiert werden.

Speziell zu deinen fünf Fragen:

1. Was würde ich verbessern?

Mit meinen Anmerkungen möchte ich nicht spitzfindig sein und ich bitte darum, dass diese Punkte nicht falsch verstanden werden – ich suche hier nicht die Nadel im Heuhaufen, sondern gebe lediglich die Kleinigkeiten wieder, die mir beim wirklich intensiven Durcharbeiten aufgefallen sind. Allein daran, dass es nur solche Kleinigkeiten sind, kann man erkennen, dass der Kurs wirklich klasse, gut zu verarbeiten und auch geeignet ist, ihn selbst durch zu arbeiten. Meine Anmerkungen:

A) Das ist vielleicht banal, aber ich würde einen Hinweis machen bezüglich des Ausdruckens der Appendix-Dokumente; um Papier zu sparen, hatte ich zunächst jeweils auf eine DIN A4-Seite 2 Seiten gedruckt, was ja gerade bei MindMaps und den Augenübungen usw. nicht so gut ist. Vielleicht macht es Sinn, spätere Nutzer im Vorwege darauf hinzuweisen, dass die MindMaps besser in A4-Querformat ausgedruckt werden sollten :-)

B) Ein paar Beschreibungen habe ich erst nach mehrmaligem Versuchen verstanden – das liegt sicherlich an mir, aber möglicherweise könnte von vornherein die Entspannungsübung (Ausgleichsatmung), Knochenwellenatmung usw. „anschaulicher“ erklärt werden – könnte man evtl. die Beschreibung, die ich nach meiner Nachfrage per Email bekommen hatte, bereits vorweg im Appendix einbauen … ? Die Aufgabe 4 aus Tag 7 „Verkehrte Welt“ habe ich erst verstanden, nachdem ich drüber geschlafen hatte – ich meine, ich wusste überhaupt nicht, WIE ich das zeichnen soll – mir ist erst am Morgen danach „ein Licht aufgegangen“, die Beschreibung habe ich einfach nicht vorher verstanden…

C) Die 10 benötigten Karten, um die Zahlen von 0 – 9 mit Bildern zu assoziieren, könnten als „zusätzliche Dokumente“ für den Tag 12 ausgewiesen werden – sie werden „nur“ im Tag 11 unter dem Punkt „und was kommt morgen“ erwähnt.

D) Es wird immer mal wieder ein Klassenraum erwähnt, in den man gehen könne, um Fragen zu stellen … was ist damit genau gemeint?

E) Eine „Kostprobe“ zu der NeuroCD wäre auch super :-)

2. Habe ich etwas von diesem Selbstlernkurs gehabt?
Oh ja, das habe ich – eine ganze Menge, und zwar sowohl, um persönlich, als auch fachlich weiterzukommen.

In vielen Punkten habe ich die entscheidenden Mosaik-Steine gefunden, um bereits vorhandenes, „gefährliches Halbwissen“ endgültig zu verstehen – in anderen Punkten habe ich für mich persönlich einige Lichter aufgehen sehen (Motivation, Erfolgsoffenheit, mentales Fotografieren …)

Mein Lesetempo hat sich von eingangs 302 Worten pro Minute auf heute 577 gesteigert und da geht noch eine Menge mehr

(krankheitsbedingt musste ich ein paar Tage aussetzen und bin daher sehr erfreut über diese Steigerung)

… und ich bin mal wieder mehr mit Bach`s Musik in Verbindung gekommen - es ist wunderbare Hintergrundmusik beim Lernen!!

3. Wie ist meine generelle Meinung zu diesem Selbstlernkurs:
Ich finde ihn ideal, um sich mit der Materie des Lernens und Verstehens auseinander zu setzen – er stellt nach meiner Meinung eine ausgezeichnete Grundlage für das weitere Verinnerlichen dar und ich bin riesig froh, ihn durchgearbeitet zu haben

4. Auf einer Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht), gebe ich dem Selbstlernkurs eine 1,5.
Es war für mich eine Freude, diesen Kurs durch zu arbeiten und auch eine Herausforderung – an einigen Stellen hätte ich die Thematik gerne vertieft, aber in den 14 Tagen wurde ein solider Grundstein gelegt, auf dem weiter aufgebaut werden kann.

Ich hoffe, meine Ausführungen waren nicht zu lang und danke an dieser Stelle auch insbesondere für die stets sehr zeitnahe Beantwortung meiner zusätzlichen Fragen.

Eine Empfehlung für diesen Kurs habe ich meinen Mitstreitern (die sich auch auf die Juni-Prüfung vorbereiten) zukommen lassen, weil ich der Überzeugung bin, dass die 14 Tage sich allemal lohnen - die Zeit ist nicht verschwendet sondern wirft einen mindestens doppelt so großen Nutzen ab!

Besser hätte das Neue Jahr lerntechnisch nicht beginnen können :-)

Mit herzlichen Grüßen,

Maren Redinger, Leinfelden-Echterdingen

Hier erfahren Sie mehr...

Sehr geehrter Herr Freudenthal,

zunächst möchte ich mich herzlich für die Konzeption dieses Kurses bedanken. Ich habe mich im Rahmen meines Studiums viel mit dem Optimieren meines Lernes beschäftigt und einiges war mir schon bekannt- deswegen aber nicht weniger spannend aufbereitet. Trotzdem gab es für mich auch viele neue Informationen. Und besonders gut hat mir die tageweise Arbeit an den verschiedenen Aspekten gefallen. Dadurch war ich nicht gleich so überfrachtet und habe wirklich etwas getan und gelernt und schon integriert (der Smoothie ist wirklich köstlich). Anderes fällt mir noch schwer- aber da kommen ja nun die 60 Tage des Integrationsprogramms. Eine großartige Idee und ein schönes zusätzliches Bonbon. Herzlichen Dank dafür! Im Sommer werde ich meine Diplomprüfungen beginnen und genau dafür habe ich mir den Kurs gekauft- ich wollte mir nicht die ganze Zeit mit "lernen müssen" versauen. Nun hoffe ich aus dem Belohnungslernen in die intrinsisch motivierte Form des Lernens zu wechseln- aber auch das wird noch ein wenig von der Art des Fachs abhängen. Viele gute Tips habe ich ja nun, wie ich das erreichen könnte.

Ich habe jeden Tag 2x die Schnellleseübung gemacht und bin von anfänglichen 250 Worten pro Minute auf 600 Worte pro Minute am gestrigen Tag gekommen.

Ich gebe dem Kurs eine 1,5. Er ist großartig.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihren weiteren Weg,

herzliche Grüße,

Kathrin Raubach, Studentin vor Diplomprüfungen, Mai 2007


Hallo Tom!

hier kommt nun mein Feedback nach 2 Wochen Selbstlernkurs:

Super! Der Kurs war bestens schematisch und organisatorisch aufgebaut. Alles super erklärt und von daher prima durchzuführen!
Gut fand ich vor allem, dass Du immer eine kleine Vorschau für den nächsten Tag gebracht hast und man am Anfang einer jeden Einheit genau wusste, welche Materialien man sich bereit zu legen hatte.

Was mir besonders geholfen hat, war zu wissen, dass man eine feste Zeitspanne von 14 Tagen (a 60 Min) hat, was zu bewältigen ist ;-)

Auch fand ich die Art und Weise wie Du mit uns in diesem Kurs kommunizierst einfach klasse. Immer wieder MOTIVIEREND und auch beruhigend, dass sich nicht alles sofort immer einstellen kann und schließlich keine kleinen Weltwunder passieren. Dabei immer positiv einredend, dass man Erfolg haben wird! Das hat mir sehr geholfen (zumal sich mein Gehirn tatsächlich noch vehement wehrt gegen das Visualisieren/Denken in Bildern!)

Ich hatte durchaus schon vor 8 Jahren in der Schule (!) "Kontakt" zur Methode des MindMaps. (Man mag es kaum glauben ;-)). Doch der Funke ist nicht übergesprungen. Es wurde wohl nicht intensiv und konsequent genug mit uns weiter fortgeführt, bzw. die Annäherung an das Thema ist wohl nicht geglückt und es wurde von uns Schülern nur belächelt...

Es kommt darauf an, WIE es einem vermittelt und rübergebracht wird!
Dass einem wirklich aufgezeigt wird, DASS diese Methode Erfolg hat, wenn man sich darauf einlässt! Und es ist wichtig, dass sie nicht allein stehend vermittelt wird.

Genau das ist der Pluspunkt in Deinem Kurs: Du hast tatsächlich eine ganzheitliche Betrachtung vorgenommen! Es hilft sehr zu wissen, wie man denn nun alle Methoden sinnvoll miteinander verknüpfen und anwenden kann.

Ich nehme auf jeden Fall sehr viel aus diesem Kurs für mich und mein zukünftiges Lernen mit! Ich hoffe sehr, dass ich zum ersten Mal auch "am Ball bleiben" werde und es schaffe meine momentane durch Dich vermittelte ;-) Motivation auch aufrecht zu erhalten. Ich hoffe der 60-Tage-Kurs hilft mir dabei!


Von mir die Note 1!

Herzliche Grüße aus Michigan/USA :-)
Claudia Moritz, angehende Lehrerin


Lieber Tom!

Ich habe den Selbstlernkurs nun fertig absolviert und bin wirklich froh, dass ich das Geld dafür ausgegeben habe.

Einige Methoden waren mir eigentlich schon bekann, d.h. ich habe von ihnen schon einmal gehört oder gelesen. Dazu gehören z.B. die Loci-Methode, Zahlen als Symbole oder das MindMap. Zum MindMap hatte ich dir jaschonmal geschrieben, dass deine Art mich wirklich begeistert, denn der letzte Rest der linearen Auflistung verschwindet und bleibt bei mir wirklich besser hängen.

Was ich verbessern würde? Hm, das ist gar nicht so einfach. Da fällt mir im Moment nur zu ein, dass du bei den Zahlen gesagt hast, es sei wichtig, dass auch hier jeder "Akteur" nur einmal auftauchen darf. Da fehlt mir ein wenig die Alternative, wenn Zahlen mehrfach auftauchen (Telefonnummer, PIN etc.), denn das kommt ja ziemlich oft vor. Und ehrlich gesagt bin ich zu faul, mir bis 99 noch 90 weitere Symbole auszudenken ;-) (zumindest im Moment
noch...).

Was ich von diesem Kurs gehabt habe? JEDE MENGE SPASS!!! Ich habe mich jeden Tag auf die neue Lektion gefreut. Da fällt mir ein, dass ich das im Vorfeld glaube ich auch schon in anderen Feedbacks gelesen habe und mir da dachte: Jaja, der will das alles doch nur toll darstellen... Und siehe da, mir ging es genauso :-).

Und ganz wichtig: Ich freue mich sogar oft darauf, jetzt mit dem Lernen für meine Prüfungen weiter zu machen. (Aber leider hält die Freude nicht so lange an, denn einige Zeit nachdem ich wieder lerne, stelle ich fest, dass ich wieder in dem "verbissenen" Schema hänge und der Spaß verloren geht... Ich hoffe allerdings, dass das mit der Zeit auch noch besser wird, denn der Spaß geht hauptsächlich dann verloren, wenn mir mal wieder keine schönen Bilder oder Geschichten einfallen und ich in den alten Lernmodus wieder einsteige.)

Mir hilft übrigens besonders die akkumulierende Wahrnehmung, um mir neurobiologische Bilder (Hirnaufbau u.ä.) zu merken.

Insgesamt gebe ich deinem Selbstlernkurs eine 1,2 und ein dickes Lob. Ganz besonders auch für deinen persönlichen Einsatz, wenn du Mails mit Fragen zwischendurch so toll beantwortet hast. DANKE!!!

Ich wünsche dir von Herzen viel Erfolg und eine große Verbreitung, denn das ist nicht nur gut für dich ;-)
sondern auch für die, die so viel zu lernen haben...

Viele Grüße
Stefanie Kahnert, Studentin der Psychologie vor dem Vordiplom, bei Bonn

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

dein Lernprogramm hat mir folgende Erkenntnisse gebracht:

- Dass es möglich ist Lernen zu lernen, ohne Altersbeschränkung.
- Dass ich doppelt so schnell lese, wie vorher mit einem Verständnis von 85%.
- Ich hatte keine Beziehung zu Mindmaps und mochte sie nicht. Jetzt habe ich mich damit erst richtig auseinandergesetzt und finde sie toll.
- Na - und deine Merksysteme funktionieren wirklich gut.
- Dass nur die Zahlen 1-10 und keine Doppelten behandelt wurden, fand ich schade.

Bei offenen Fragen habt Ihr recht schnell und ausführlich geantwortet, und das finde ich supertoll!!!
Viele Grüße noch an Ulrike

Herzliche Grüße aus Berlin von
Helga Kögel


Hallo, lieber Tom!

Wollte mich nur mal kurz melden, mich bedanken und sagen wie total großartig ich Deinen Selbstlernkurs und vor allem die supernette Rundumbetreuung finde!

Das ist wirklich jede Menge für sehr wenig Geld!

Deine regelmäßigen Mails geben mir (auch wenn ich weiß, dass sie automatisch verschickt werden ) das Gefühl nicht so alleine hier vor meinem Riesenberg an Stoff zu sitzen und das ist einfach super!
Und beinahe jedesmal ist ein Tip oder ein Hinweis dabei, den ich auch sofort umsetzen kann, wodurch ich mich gleich schon wieder total erfolgreich und effizient fühle!

Ich stecke 11 Tage vor meinem 3. Staatsexamen für Medizin und auch wenn ich weiß, dass das kurz gedacht ist, hab ich doch an manchen Tagen nicht die Ruhe, den Selbstlernkurs zu machen und lerne bis ich so müde bin, dass ich dann einfach direkt ins Bett muss.

Immerhin bin aber inzwischen bei Tag 11 angekommen und es hat mir schon superviel gebracht!

Trotz meiner ebenso unregelmäßigen Schnellleseübung hat sich meine Lesegeschwindigkeit schon verdoppelt, was ich beim Lernen sehr deutlich merke!
Und ich bin vor allem total stolz darauf!
Diese immer wieder eingestreuten Möglichkeiten kleine Erfolge zu feiern sind ein ganz wichtiger Punkt - zumindest für mich - am Lernen wieder Spaß zu bekommen.

Ich male jetzt auch zu jedem Thema schon meine MindMaps und auch wenn das etwas länger dauert, sitzt das Wissen danach absolut sicher.
Zumindest habe ich dieses Gefühl und das ist ja im Grunde einer der entscheidenden Punkte für die Prüfung selber.

Das Lernen nach dem "Lustprinzip", dass ich durch die bisherigen Kurstage wiedergefunden habe, hat mir sehr, sehr geholfen, meine Panik vor der Prüfung und damit auch vor dem Stoff zu verlieren und mich daran zu erinnern, wie sehr mich dieses Fach im Grunde begeistert und fasziniert.

Alleine schon dafür, dass die Prüfung es dank Deines Kurses diesmal nicht schafft, mir die Begeisterung zu nehmen, kann ich Dir nicht oft genug danken!

Und durch das Malen der MindMaps hab ich soviel Spaß beim Lernen, dass ich oft ganz vergesse, dass es ja für ein Examen ist.

Jedenfalls ist das wirklich absolut supergroßartig und ich wollte Dir dafür einfach mal kurz danken!

Ganz liebe Grüße,
Anita

14 Minuten, nachdem wir Ihre Mail erhalten haben, haben wir ihr geschrieben:

Mensch Anita,

solche Erfolgsmeldungen machen mir mehr Spaß als alle Zahlen
am Ende des Monats ;-)

Danke dir, dass du daran gedacht hast, mir von deinen Erfahrungen zu berichten...

Darf ich dein Feedback anderen zeigen?

Die Leute sind immer so skeptisch im Internet und ein Statements wie deines
könnte uns da helfen...

In jedem Fall wünsche ich dir allen Erfolg beim Staatsexamen - und wenn
du magst, dann berichte mir wie's gelaufen ist!

Lieben Gruß!
Tom

Und prompt kam eine Antwort:

WOW!

DAS nenne ich mal eine prompte Bearbeitung!
Langsam machst Du mir Angst!

Aber ich finde es ja echt superschön, festzustellen, dass Du die Mails tatsächlich selber liest und auch beantwortest!
Die Betreuung ist also nicht bloß umfassend, sondern anscheinend auch ganz und gar authentisch persönlich.
Ich hätte gar nicht gedacht, dass das für Dich überhaupt zu schaffen ist und denke mir, dass das einen ganz schönen Einsatz bedeutet... einen Hinweis gibt vielleicht die Tatsache, dass Du freitagnachts nach Mitternacht noch an Deinem Rechner sitzt!

Ja, klar kannst Du mein Feedback anderen Leuten zeigen!
Ich hoffe, dass noch viele sich davon überzeugen lassen, Deine Methode auszuprobieren, weil das einfach auch soviel Stress aus dem Leben herausnimmt und dafür so viel Spaß und spielerische Kreativität hineinbringt.
Lernen ist im Grunde ja richtig toll!

Vielen Dank für Deine guten Wünsche!
Ich werd Dir auf jeden Fall berichten, wie es gelaufen ist!

Ich wünsch Dir jedenfalls noch einen schönen und entspannten Abend und ein zufriedenes und sonniges Wochenende!

Ganz liebe Grüße,
Anita (Müller übrigens...)

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

ich habe Dir schon im November meine Erfahrungen gemailt, vielleicht ging die Mail ja auch verloren. Egal...
Ich war ein sehr langsamer Lesen (110 WpM). Durch Erfahrungen mit Buzan konnte ich einige Probleme ausräumen.
Mit deinem SpeedReadingTrainer habe ich im Juni 07 bei 210 WpM angefangen. Durch regelmäßiges Training bin ich heute bei 500 - 600 und gutem Verständnis. Auch zwischen 1000 - 2000 kann ich alle Wörter sehen. Ich hoffe das Verständnis stellt sich auch noch ein!!!

Von Deinem SpeedLearningKurs bin ich ebenfalls beeindruckt.
Ich mache mir sehr viele Mindmaps von meinem Lernstoff. Besonders die akkumulierende Wahrnehmung hilft mir, diese auch zu merken. Eine sehr gute Ergänzung zu Deinem vermittelten Wissen ist die Kombination mit Gregor Staub, so kann ich schwierigere Mindmaps in Geschichten umwandeln.

Ich ziehe großen Nutzen aus Deinen Empfehlungen und freue mich, dass ich auf Deine Internetseite aufmerksam wurde.

Mach weiter so!

Gruß
Thomas Gutsche, Thüngen


Hallo Tom,

Ich kenne keinen Speed Learning Kurs, der so spielerisch locker und kreativ Themen vermittelt und miteinander verbindet. Als Beispiel seien hier nur die Memotechniken genannt. Kurz:
Obwohl ich Vieles schon kannte fand ich es oft unter einem neuen Blickwinkel dargestellt, was mir neue kreative Lösungen für meine persönliche Lerntechnik ermöglichte.

Speedreading
Wer wie ich bei 250 WpM anfing hat leicht Koordinationsschwierigkeiten bei der Handübung.
Die Übungen sind zudem relativ trist und fördern nicht sonderlich den Lernwillen und die Lernausdauer. Ganz anders die Speedreading-Software. Ein unbedingtes Muss für diesen Kurs!

Mindmaps
Deine Darstellung hat mir wieder einmal verdeutlicht, dass es verschiedene Arten von Mindmaps gibt. Nicht nur hinsichtlich der Formatierung amerikanisch/britisch verspielt à la Tony Buzan oder Deiner Variante. Sondern z.B. auch zwischen Deinen plakativen Mindmaps, die z.B. für Präsentationen geeignet sind und Mindmaps die z.B. die Struktur eines Wissensgebiets abbilden müssen, möglichst auf einem Blatt Papier. [...]

Skript
Das Skript ist qualitativ erstklassig.

Zusammenfassung und Ausblick
Mir hat der Kurs sehr gut gefallen. Ich könnte mir auch einen vertiefenden Kurs vorstellen.
Viele Grüße

Udo Röder, 38 Jahre


Hallo Tom,

es ist schon ein paar Monate her, seitdem ich den Selbstlernkurs durchgearbeitet habe, da ich auch ehrlich gesagt zu faul zur Anwendung war, wie du das auch immer so schön in den Erinnerungsmails darstellst.

Aber allmählich geht es bei mir auf das Musikstudium zu und ich muss dir sagen: der Kurs ist absolut genial, ich lerne durch das spaßige Visualisieren extrem schnell Tonleitern und Stücke. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und erschaffe mir sozusagen mein eigenes kleines Videospiel im Kopf in dass ich alles integriere, d. h. im Land der Tonleitern laufen berühmte Musiker mit grinsenden Köpfen und 10 Meter langen Fingern durch den nach Jazzluft duftenden Musikdschungel und schießen komische Notenvögel auf eine von Lianen in der Luft gehaltene Tastatur ab.

Nein ernsthaft, ich habe keine Angst mehr vor großen Stoffmengen, welche man möglichst auswendig abrufen können sollte. Ich war zuerst etwas skeptisch ob man die im Kurs vorgestellten Konzepte auch auf die Musik übertragen kann, aber mittlerweile bin ich überzeugt davon, dass es auf JEDES Fachgebiet anwendbar ist.

Herzlichen Dank für ein mindestens vierfach beschleunigtes Lerntempo!

Mit freundlichen Grüssen,

Florian Kulas, Musikstudent


Hallo Tom,

zum Abschluss des SLK und SRT sowie nach 30 Tagen mit der Neuro-CD habe ich das Bedürfnis, Dir ein Zwischenfeedback zu schreiben (in dem Wissen, dass Du es ja in Sekundenschnelle erfasst und daher wenig Zeit dazu benötigst) ;-)

Am Anfang stand die Skepsis - wie Du ja weißt: Scepticism is the chastity of the intellect - mein individueller Wahlspruch bei allem Glauben an das Gute im Menschen 8-) .

Nach 4 Wochen intensiver Beschäftigung mit Centered Learning bin ich inzwischen überzeugt, dass es wirkt - weil ich merke, dass und wie es bei mir wirkt.

Allerdings nur - und ich glaube, das ist der Schlüssel zum Erfolg - durch das kontinuierliche Üben und Dranbleiben. Einmal die Übung gemacht und dann nie wieder - das bringt genausowenig wie wenn meine Klienten bei mir ein Entspannungstraining lernen möchten und nach dem ersten Mal festsstellen - das bringt nix, also hör ich auf oder lass zuhause die Übungen weg.

Beim SRT begann ich mit genau 411 wpm, nach 4 Tagen lag ich bei 729 wpm, ab dem 10. Tag im vierstelligen Bereich mit niedrigstem Abschlusswert bei 1276 wpm. Das bedeutet für mich eine Verdreifachung der Lesegeschwindigkeit nach 14 Tagen bei jeweils 2x täglichem Üben - ich bin begeistert! :-D

Auch von der Neuro-CD bin ich sehr angetan - die damit erreichte Entspannung empfinde ich persönlich als sehr tief und erholsam, und es waren tatsächlich die Kleinigkeiten, die sich nach kurzer Zeit positiv veränderten:
Die Namen meiner Klienten konnte ich mir noch schneller merken als sonst, ich wusste genau, wo ich gewisse Textpassagen in einem Fachbuch finde, als ich für meine Dissertation nochmal Veränderungen einpflegen wollte. Die Zuversicht und vor allem die Motivation stieg, auch meine nächste Herausforderung zu meistern, die relativ viel Lerninhalte erfasst (Medizinstudium).

Und schließlich der SLK - vielleicht kam ich so gut mit ihm klar, weil er eine Zusammenfassung dessen darstellt, was mir bisher bekannt war, ich jedoch erst jetzt konkret und bewusst anwende - mit den Loci-Ankern und den Action-Movies, die vor allem mir als Linkshänder (und somit bevorzugtem Rechtshirner) einfach Riesenspaß machen. :-)

Das Einzige, was ich noch verstärkt üben werde, ist das Mindmapping und das Mentale Fotografieren - von daher freue ich mich schon aufs 60-Tage-Integrationsprogramm und die nächsten Schritte, um dran zu bleiben.

Ich möchte gerne die Trainerausbildung machen - hatte ich Dir ja schon gesagt, aber nu weiß ich es für mich...sowohl für Erwachsene als auch für Kinder - das wäre die ideale Unterstützung für meine hochbegabten Klienten (ich arbeite ja so gut wie ausschließlich mit HB-lern, die bekanntlich nie gelernt haben zu lernen, weil es auch so ging und das linkshirnige "Schullernen" einfach nur ne Katastrophe ist).


Beste Grüße aus Kiel

Karin Joder, freiberufliche Diplom-Psychologin und Master of Public Health (MPH)

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

ja, die letzten zwei Wochen waren sehr anstrengend. Es war für mich schon schwierig, dran zu bleiben und die Lektionen täglich zu bearbeiten. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Du hast mir viele neue Impulse gegeben und ich versuche jetzt, so viel wie möglich in meinen Alltag zu integrieren (Dabei ist Dein 60-Tage-IntegrationsProgramm sehr hilfreich ;-).

Die Mind-Map-Technik kann ich sehr gut bei meiner Arbeit gebrauchen.

Sabine Abt, 41 Jahre, Bischofsheim, Mitarbeiterin im Callcenter einer Frankfurter Bank


Hallo Tom,

danke der Nachfrage. Dein Programm stellt ein absolutes Muss in meinem neuen Alltag dar.
Ich bin nach anfänglicher Skepsis, mittlerweile, davon überzeugt. Obwohl alles Zeit braucht und
ich noch kein Wunderkind dadurch geworden bin, hat es mein Lesetempo doch schon verbessert.
Die Techniken sind sehr gut, zum Teil auch bekannt.
Aber in diesem Kurs habe ich es endlich geschafft, sie anzuwenden.
Nach zweitägiger Pause, ist es mir auch gelungen mit dem 60 Tage Programm weiterzumachen.
Ich habe festgestellt, dass ich bereits die Methoden, die ich gerade gelernt habe, schon wieder
vergesse. Also dieses 60 Tage IntegrationsProgramm ist das beste was dir da eingefallen ist, damit
erhöht man nämlich die Chance, einiges auf die Dauer zu übernehmen.
Die Wiederholung des ganzen Programmes finde ich genial. Ich werde dabei bleiben, mal sehen
wie gut ich werde.
Ich habe ein Studium angefangen, bin nun bald 42 Jahre, und muss mit dem Lernen neu anfangen,
nicht gerade einfach. Zusätzlich bin ich berufstätig und habe nicht gerade viel Zeit, mich nur mit
Lernen zu beschäftigen. Es muss also alles sehr schnell gehen. Dabei ist das 60 Tage Programm
perfekt.

Dein Speed-Reading Programm werde ich weitermachen und mal sehen, wie gut es mir helfen wird,
am Ende des Semester kann ich mehr sagen.

Schönen Tag.
Astrid Schuster


Hallo Herr Freudenthal,

mein Name ist Silke Baumeister und ich habe heute den 14. Tag ihres Centered Learning Programms bearbeitet. Nun möchte ich Ihrer Bitte nach einer kurzen Rückmeldung nachkommen.

Ich mache derzeit ein Fernstudium zur Wellnesstrainerin und bin Mutter zweier Kinder von 2 und 4 Jahren. Somit muss ich mir jede Minute zum Lernen "erarbeiten". Darum habe ich mir gedacht, dass das Lernen doch irgendwie effizienter gehen muss und vor allem, suchte ich eine Möglichkeit wie ich das Gelesene besser behalten kann und wie ich meine Aufschriebe sinnvoll strukturiere.

In der Schule früher war ich zwar immer gut und das Lernen bereitete mir keine Probleme aber eigentlich habe ich immer alles nur auswendig gelernt. Das befriedigt mich eben jetzt nicht mehr. Deshalb war ich sehr erfreut über die vielen Anregungen in dem Kurs und möchte folgende Dinge umsetzen:

- Den Lehrstoff nach Ihrem Weg bearbeiten.
- Die Schnellleseübung machen um schneller lesen zu können.
- Wichtige Inhalte in Mindmaps festhalten, da der Lerneffekt höher ist und es wirklich mit der Zeit richtig Spaß macht.
- Versuchen mehr Fantasie beim Lernen zu entwickeln, was mir allerdings bis jetzt noch schwer fällt
- Dran bleiben und das 60 Tage-Integrationsprogramm machen um somit alles zu vertiefen und in die Praxis übernehmen zu können.

Auf jeden Fall möchte ich Ihnen danken, mir diesen neuen Weg zum Thema „Lernen“ gezeigt zu haben.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und viele Schüler.

MfG
Silke Baumeister, in Ausbildung zur Wellnesstrainerin und Mutter von 2 Kindern

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

ich habe vor kurzem den Selbstlernkurs gekauft und bin jetzt gerade bei Tag 7. Heute kommt der 8. Tag, an dem ich den Schnelllesetest noch einmal machen werde und ich bin gespannt, was sich getan hat (ich übe täglich 1 Mal...)

Ich kann zum Programm nur sagen, dass es mich in der Art und Weise, wie es geschrieben ist, sehr anspricht. Einige Techniken kenne auch ich schon, aber diese liegen dann in irgendwelchen Fachbüchern "brach", weil es einfach zu mühsam ist, diese von vorne bis hinten durchzuarbeiten (und das war bislang wirklich immer meine Auffassung! :-)).

Jetzt kann ich es kaum erwarten, den nächsten Tag durchzuarbeiten und das will was heißen, zumal ich oft nach der Arbeit das Gefühl habe, keinerlei Informationen mehr aufnehmen zu können.

Sogar das Lesen einer Zeitung hat mich irgenwie unter Streß gesetzt und danach war ich auch nicht schlauer als vorher...

Ich mache den Kurs, weil ich

a) im Beruf sehr viele Informationen aufnehmen und auch - beispielsweise in Präsenationen - vermitteln muss

und

b) mich immer wieder ärgere, wenn ich Themen, die mich wirklich interessieren, nicht behalten kann. Ich habe schon so viele Fachbücher gelesen und war total motiviert, etwas zu verändern und letztendlich landeten sie dann wieder im Schrank und nicht in meinem Hirn (:-).

Also, ich hoffe mit Centered Learning endlich den "Durchbruch" zu schaffen und freue mich auf weitere 6 Tage spannenden Stoff....

Lieben Dank und weiter so!

Viele Grüße

Kerstin, München


Hallo Tom

Vielen herzlichen Dank für Deinen Kurs (wir sind ja jetzt per Du, wie Du am Ende des Kurses erwähnt hast).

Ich bereite mich für ein Studium vor, und habe Deinen Kurs im Internet entdeckt. Natürlich habe ich ihn bestellt und durchgearbeitet.
Der Kurs ist sehr bereichernd und interessant! Die Methoden sind erstaunlich wirksam und ich möchte dieses Wissen nicht mehr missen. Ich bin daran, das in 14 Tagen gelernte Fremdwissen nun zu meinem Eigenwissen zu machen, sprich alles behandelte auch tatsächlich anzuwenden (Integrationsprogramm, Speedreading-Trainer, Imindmap von Buzan etc.) Ich bin sehr froh den Kurs erworben zu haben.

Wie Du im Script gewünscht hast - hier mein Feedback in messbarer Grösse
---> eine glatte 1 (also die Bestnote!)

Mein Feedback dürft Ihr gerne verwenden um Eure guten Produkte anzupreisen und den Zweifel potentieller Kunden zu zerstreuen. Ich muss gestehen, ich hatte anfangs (also vor der Bestelllung) auch meine Zweifel, ob Tom, der auf seiner Internetseite alle diese Versprechen macht, das auch wirklich so meint, oder ob er nur ein Produkt loswerden will.

Nun - Ich habe die Quellen flüchtig geprüft und festgestellt, dass es keine blinden Feedbacks sind. Und so habe ich mich auf das Experiment eingelassen und bereue es nicht.

Ich wünsche Euch von Herzen viel Erfolg mit Centered Learning und kann
Euer Projekt jederzeit weiterempfehlen.

Ich danke Dir für Dein Engagement und die grossartigen
Publikationen.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Marco Nemeth


Hallo Tom,

hier kommt mein Feedback.

Ich bin mit dem Kurs sehr zufrieden gewesen. Anfangs war ich zwar etwas skeptisch, aber spätestens ab dem 3. Tag war ich total begeistert, und habe mich jeden Tag auf meine Lerneinheit gefreut.

Ich hätte nie gedacht, dass man durch einfache Methoden so viel leichter lernen kann. Dinge mit Bildern, Bekanntem und „Filmen“ zu verbinden, und dadurch mit einem riesengroßen Spaßfaktor zu lernen ist wirklich genial.

Ich denke, ich werde die Techniken auf jeden Fall auf meinen Lernstoff anwenden, und sie auch im alltäglichen Leben üben (Einkaufsliste etc.) Mindmaps habe ich mir bereits für die Themen, die ich aus verschiedenen Büchern lernen muss gemalt. Ich bin sehr gespannt, wie gut ich sie mir mit den neuen Lernmethoden behalten kann.

Ich bewerte den Kurs mit einer 1,5, denn er hat meine Ansichten gegenüber dem Thema „Lernen“ sehr zum positiven verändert, und ich bin mir sicher, dass ich die neuen Methoden auch tatsächlich weiterhin anwenden werde.

Viele Grüße,

Anna Hamann, Studentin Englisch und Spanisch, 26 J. , Nähe Frankfurt


Hallo, Tom!

Hier nun endlich die Bewertung des Selbstlernkurses. Es hat mir viel Freude gemacht, das Programm durchzuarbeiten. Es ist interessant und abwechsungsreich. Schade, dass soviele Bilder dabei sind. Das hat mich viel zu viel Druckerfarbe gekostet. Mir persönlich hätte ca. 1/3 der Bilder gereicht. Der Smoothie ist (ohne Öl) sehr lecker. Das Öl nehme ich dann lieber pur vorher, das versaut wenigstens nicht das ganze Getränk. Es ist leider so Appetit anregend, dass ich rasend schnell 2 Kilo zugenommen habe.

Durch den Kurs kann ich jetzt schneller lesen und gleichzeitig begreifen. Das mentale Photografieren ist genial. Das wende ich jedesmal an, wenn ich ein neues Kapitel bearbeite. Rückwärts ist noch besser als vorwärts. Dann fällt mir das lesen und lernen zu. MindMaps habe ich fertig gekauft, die werde ich meinen Bedürfnissen entsprechend verändern. Mein Gedächtnis hat sich verbessert, Einkaufszettel brauche ich nicht mehr.

Note: 2

Ich habe noch nicht mit dem Integrationsprogramm angefangen. Der innere Schweinehund ist einfach zu lebendig, ich muss ihn erst noch "umbringen". Andererseits "sehe" ich im wirklichen Leben sofort die tollsten Bilder und Geschichten bei so vielen Gelegenheiten. Das macht richtig Spaß.

Ich brauche den Selbstlernkurs bei meinem Fernstudium zur "psychologischen Beraterin" und "Psychotherapeutin nach dem Heilpraktikergesetz". Ich bearbeite beide Lehrgänge gleichzeitig, den einen für die Grundlagen, den anderen als Prüfungsvorbereitung. Ach ja, natürlich im doppelten Tempo als vorgesehen, schon bevor ich SpeedLearning kannte. Jetzt ist es allerdings erheblich leichter.

Viele Grüße,
Barbara Schmitz, 52 Jahre, Juli 2007, Weener

Hier erfahren Sie mehr...

Lieber Tom,

Die Entspannungsübungen finde ich sehr gut. Diese habe ich auch schon in mein Leben integriert. Auch die Wirbelsäulenübung habe ich bei Konzentrationsabbau in der Firma gemacht. Beim Arztbesuch z.B. habe ich in Ruhe die Ausgleichsatmung mit offenen Augen gemacht. Klappt auch gut. Diese Übungen finde ich klasse. Die MindMaps sind auch gut. Diese muss ich sicherlich noch weiterhin üben, aber es ist schön zu merken, dass ich so etwas auch kann. Deine Übungen an sich haben meine Phantasien wieder angeregt und es macht mir Spaß, manche Dinge "mit einer anderen Brille zu sehen". Und ich merke tatsächlich, dass in mir viel mehr Potential steckt, als ich jemals gedacht hätte. Durch die MindMaps fühle ich mich z.B. "genötigt" zu zeichnen. Ich kann es nicht. Mein Vater und meine Brüder sind jedoch kleine Künstler. Nun merke ich, ES GEHT DOCH. Natürlich nicht gut, aber auch das lässt sich offensichtlich üben. [...]

Den Kurs insgesamt finde ich klasse. Du hast Dir wirklich ein tolles Konzept erarbeitet und das Lernen macht auf diesem Wege wirklich Spaß. Du hast Recht, dass durch die Schule vieles einfach zu verkrampft erlernt wurde. Nun muss ich zugeben: Lernen macht Spaß. Vielen Dank!

Liebe Grüße
Caren, Juni 2007


Hallo Tom,

also hat echt Spaß gemacht deinen Selbstlernkurs zu machen und neue Techniken zum besseren und stressfreien Lernen zu erlernen. Ich muss sagen, ich habe keine Pause gemacht und ich habe mir sogar die Sachen für den jeweiligen Tag mit zur Arbeit genommen weil ich sonst keine Zeit hatte.
Habe nämlich volles Programm von 8 bis 16 Uhr arbeiten und dann von 17 bis 20 Uhr Schule und das vier Mal pro Woche. Habe Prüfung zum Industriemeister Chemie in 3 Monaten, bleibt also nicht viel Zeit zum Lernen.

Wofür ich Centered Learning Techniken einsetzen werde, ist z.B. die akkumulierende Wahrnehmung für Verfahrensfließbilder für Technische Verfahren.

schöne Grüsse

Gerhard Schaller


Hallo Tom

Ich fand den Kurs sehr anregend und bin jeden Morgen frisch an die Arbeit gegangen. Habe interessante Einblicke erhalten und bin ganz zuversichtlich geworden. Nach einer Motivationskrise, wage ich es wieder mich aktiv am Unterricht an der Uni zu beteiligen. Mein Lernalltag ist farbiger, fröhlicher und viel entspannter geworden. Ich werde versuchen das Wissen aus diesem Kurs als Arbeitsstrategie an der Uni umzusetzen und betrachte es als möglich, dass ich nicht nur die älteste sondern auch die fröhlichste und motivierteste Studentin meines Jahrganges werde. Mit der Einstellung, die der Kurs vermittelt, wird das Bologna Studium dennoch zu MEINEM Studium, das ich mir schon sehr, sehr lange gewünscht habe.

Freundliche Grüsse

Doris Libsig, 47 Jahre, Studentin Germanistik und Soziologie


Hallo Tom!

Was hat Dir der Selbstlernkurs gebracht und konntest Du bereits etwas davon umsetzen?

Ja, ich kann eine Menge vom Centered Learning-Kurs umsetzen... meine Merkfähigkeit hat sich verbessert, ich lerne auch schneller und effektiver.

Hattest du vielleicht sogar richtig messbare Resultate?
(Also zum Beispiel deutlich weniger Zeitaufwand beim täglichen Lesen oder weniger Stress mit all dem Lesestoff oder ein besseres Gedächtnis oder eine gut bestandene Prüfung?)

Das mit dem Zeitaufwand beim Lesen kann ich nicht richtig beurteilen, denn ich habe kaum flüssige Texte zu lesen, sondern eher Stichpunktartige Zusammenfassungen...
Weniger Stress mit dem Lesestoff hab ich auf jeden Fall, ich gerate nur noch selten in Panik...
und ich kann Dinge aus meinem Gedächtnis kramen, die ich meiner Meinung nach schon vergessen hatte...
nur durch Entspannung!

Mareike Manzel, Studentin

Drei Monate später erreichte uns diese Mail:

Lieber Tom,

ich wollte mich noch mal ganz herzlich für den Centered Learning Kurs und die vielen Tipps bedanken! Am 29. August habe ich mein Staatsexamen als Masseurin und med. Bademeisterin erfolgreich beendet
und konnte mich im Hinblick auf mein Jahreszeugnis in einigen Fächern, die mir sehr wichtig waren (z..B. Anatomie) sogar noch verbessern... Also ein ganz dickes Dankeschön an Dich und das gesamte Centered Learning Team!!

Liebe Grüsse

Mareike Manzel, Masseurin und medizinische Bademeisterin, Neustadt in Holstein


Insgesamt fand ich es klasse, dass das Ganze nicht so trocken war, sondern immer
sehr abwechslungsreich auch wegen der schönen Bilder zwischendrin!

Petra Ulmer, Studentin

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

es hat sich gelohnt.

Deine Anregungen konnte ich soweit gut umsetzen, Lesesteigerung 170%,
deutlich verbessertes Lernen und Erkennung des Wesendlichen in z.B. einem Fachbuch.

Mit freundlichen Grüssen

Michael G.


Hallo Tom,

Was hat mir dein Schnelllernkurs gebracht?
Ich weiss jetzt, ich hatte eine Lernblockade. Ich habe schon lange gern gelesen oder gelernt, aber als ich mir etwas für längere Zeit merken sollte, hat das nicht funktioniert.

Jetzt, kann ich mich länger beim Lernen konzentrieren und merke mir auch alles besser. Ich fühle mich beim Lernen auch besser, sicherer und ruhiger. Die Lesegeschwindigkeit hat sich auch gebessert, von 140 W/M auf 250. Ich weiss, dass ich es noch verbessern kann, wenn ich genug übe.

Ich hatte keine Prüfungen bis jetzt. Ende November habe ich eine kleine Prüfung, die leicht ist. Aber mein Ziel ist es, eine große Prüfung, nächstes Jahr im Juni, beim Medizinstudium zu schaffen.

Dank deinem Kurs, weiss ich, dass ich diese Prüfung bestehen kann.

Vielen Dank für alles und alles Liebe!

Mariana Hautzinger, 34 Jahre alt, Krankenschwester, aus Wien


Hallo Tom,
vielen Dank für deine Mail, aber ich habe keine Probleme und auch keine Fragen.
Ich übe so oft wie möglich mit dem Centered Learning Selbstlernkurs und höre auch die CD so oft wie möglich an. Leider nicht täglich, weil ich sehr wenig Zeit habe, manchmal dafür aber mehrmals hintereinander. Ich kann auch schon deutlich schneller lesen, und behalte die gelernten Dinge besser.

MfG
Thomas, Berlin


Hallo Tom,

hier ein kleines Feedback zum Selbstlernkurs. Als erstes möchte ich sagen das dieser Kurs wenn man ihn intensiv betreibt wirklich was bringt. Mich haben die Übungen zum Thema Mind Mapping und Akkumulierte Wahrnehmung beeindruckt. Es hat mich doch verblüfft wie man mit der richtigen Technik und regelmäßigem Training doch einiges mehr behalten kann. Mit dem Speed Reading Training hatte ich auch kleine Erfolge. Also alles in allen doch sehr gelungen. Für mich hat der Kurs ein 2 verdient.

Grüsse
Ralph Ebeling, Hoheneggelsen, März 2007


1. Was ist zu verbesseren?
Dieses Seminar ist sehr gut aufgebaut und motivierend.

2. Was habe ich von diesem Seminar gehabt?
Vieles war nicht gänzlich neu für mich. Der Kurs verbindet verschiedene Techniken zu einem System. Ich bin sicher, dass ich mit diesem System meinen beruflichen Alltag nun besser meistern kann. Das beginnt beim schnelleren Lesen. Ich konnte die Geschwindigkeit markant steigern - von von 141 auf 490 Wörter. Ich habe allerdings auch mit dem Speed-Reading Trainer täglich geübt.

3. generelle Meinung
Endlich habe ich ein Seminar gefunden, welches mich bezüglich schnellerem Lesen auch wirklich weiter bringt. Alleine das ist das Kursgeld wert. Herzlichen Dank!

4. Skala
1.5

So - nun freue ich mich auf das 60-Tage-Programm.

Freundliche Grüsse aus der Schweiz, Benjamin Stupan

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

danke für Deine Anfrage. Hier einige kurze Einsichten.

1. Ich habe MindMaps fest in den Alltag eingebaut => knappe, klare gedankliche Strukturierung mit Überblickcharakter, finde ich klasse
2. Lesegeschwindigkeit konnte verdoppelt werden => ich teste mich manchmal selbst, egal wo ich gerade verweile => Freude über schnelle Infoaufnahme
3. große abstrakte Textmengen => Lernangebote sind manchmal so übel aufbereitet, dass mir schon graut, wenn ich sie nur "überfliege"
4. Studium => fände ich spannend und hoch interessant, Zeit- und Geldmangel drängen es aber immer wieder zurück
5. Prioritäten => Neudefinition ist schwierig auf Grund o. g. Punkte

Nochmals danke für Deine Betreuung und die vielen positiven Anregungen, das
machst Du wirklich gut.

Herzlichen Gruß
Gerhard Nusser, 46 Jahre, München, Lehrer berufliche Bildung


Lieber Tom,

herzlichen Dank für Deine Begleitungsmails/-tipps.

Nachdem das Ausdrucken Stunden gedauert hat und unsere Druckerpatronen mehr als einmal den Geist aufgegeben haben - hatte ich dann doch endlich am Sonntagabend/-nacht einen großen Batzen an Papier in meinem gleich angelegten Ordner einsortieren können.

Ich bin gleich am Abend noch voller Vorfreude an die erste Tagesarbeit gegangen und habe diese mit einem zufriedenen Gefühl beendet.

Jeder Tag - heute ist ja schon der Vierte gewesen - war ein bißchen aufregend. Der Aufbau Deiner Unterlagen ist wirklich gut. Ich bin ganz begeistert, dass ich tatsächlich Stunden später meinem Mann die jeweilige Lektion aus meinem Gedächtnis heraus wiedergeben kann. Hört sich für Dich jetzt vielleicht etwas lächerlich an aber für mich ist das ein schönes Gefühl mit Freude verbunden und gar nicht selbstverständlich, da ich so oft schon feststellen mußte, dass sich Gelesenes bei mir nur sehr nebulös festsetzt.

Gestern z.B. die Geschichte mit Berta und den Gehirnwellen - zum ersten Mal konnte ich mir die Bezeichnungen von Gehirnwellen merken - die Kombination Geschichte bzw. Bilder und Text erreicht mich sehr viel besser und ich kann es gut abrufen.

Ich mache fleißig die Entspannungsübungen und auch die Schnell-Leseübungen. Die Entspannungsübungen kannte ich schon von Reiner Franke und der Meridian-Energie-Technik. Aber die Wichtigkeit war mir bisher nicht so bewußt und deshalb mache ich sie jetzt besonders gern.

Heute habe ich zum ersten Mal versucht, das bisher Gelernte auf meinen persönlichen HP-Lernstoff hin anzuwenden. Ich war mehr als nervös und bekam wieder die große Müdigkeit überhaupt anzufangen - eben das typische Blockadeverhalten. Ich hab mich hingesetzt und mich erstmal ausgiebig verknotet und geatmet. Danach war der Widerstand weg und ich habe eine - nein, "meine" erste Mindmap angelegt. Sie ist sehr kindlich - nicht professionell vom Aussehen her. Es ging über das Thema Blut und es waren auch nur ca. 1 1/2 Manuskript-Seiten die ich zusammengefaßt habe.

Aber ich hatte so eine Freude und so eine Klarheit in mir, dass ich am liebsten vor Freude gejubelt hätte. Ich hatte tatsächlich das Gefühl "ich habe mir etwas erarbeitet, dass ich jetzt auch endlich verstehen und behalten kann".

Ich freu mich auf die nächsten Tipps...und auf morgen, auf Tag 5!

Einen schönen Abend und einen lieben Gruß

von Delia

Einen Tag später haben wir dann folgende Mail erhalten:

Hallo Tom, lieben Dank für Deine heutigen Mails.

Ich kann den Centering Prozess im Augenblick nicht 1:1 anwenden, da das Material mit dem ich arbeite, meine eigenen Aufschriebe aus den Abenden beim Heilpraktikerkurs Frühjahr 2007 sind.

Bücher - außer dem Pschyrembel - sind zur Zeit nicht aktuell - vielleicht zu einem späteren Stadium.

Aber das ist nicht schlimm. Die erste Mindmap von gestern habe ich nach Deinem Vorbild angelegt und heute war noch alles abrufbereit - gut was? Ich werde erstmal so weiterarbeiten bis ich neues Wissen aus Deinen Unterlagen wieder entsprechend meinen Bedürfnissen integrieren kann.

Zeit spielt für mich keine so große Rolle (hab im letzten Jahr durch Drehschwindel lernen dürfen, dass "Geduld und Selbstakzeptanz" u.a. die Zauberwörter in meinem Leben sind. Es geht mir in erster Linie darum zu erfahren, dass es auch für mich grundsätzlich möglich ist, Lernstoff behalten/abspeichern und abrufen zu können. Ich fühle und erfahre seit den letzten 5 Tagen, dass ich mit Deinen Unterlagen darin gute Unterstützung gefunden habe.

Der Tag 5 war mir schon etwas vertraut. Die Wirbelsäulenwellen-Übung lehrt auch Ratziel Bander - nicht 1:1 aber fast so wie bei Dir beschrieben - macht Spass.

Der oder das Energie-Smoothie - oder wie heißt das nochmal - denk denk ? - habe ich heute auch schon ausprobiert. Ja, kann ich mich durchaus mit anfreunden. Esse sowieso morgens immer Obst. Mit dem Leinöl/Salz/Cheyanne-Pfeffer und der Zitrone zum pürierten Obst keine üble Sache. Werd ich beibehalten und Dir in der nächsten Zeit berichten, was mein Energielevel und meine Gehirnzellen dazu sagen.

Die Konzentrationsübung find ich noch etwas weltfremd für mich. Beim Lesen hatte ich den Eindruck, dass ich überhaupt nicht lese sondern lediglich "versuche" zu lesen. Kann ich jetzt nicht anders beschreiben. War irgendwie komisch. Hab allerdings nur 2 Striche während des Lesens gemacht /starkes Ego hm? - eigentlich gehört da heute ein laaanger Strich hin. - Na ja will heute nicht so hart mit mir sein. Ich denke, dass wird noch besser werden.

Nochmals lieben Dank für Deine stetigen Tipps und ich wünsch Dir noch einen schönen Tag

Bis bald Delia

PS: Kein Problem, wenn Du den einen oder anderen meinigen Eindruck zur Veröffentlichung gebrauchen kannst....


Hallo Tom Freudenthal,

ich habe den SpeedLearningSelbstlernkurs durchgearbeitet.
Ich war immer wieder erstaunt wie gut die Lern-Methoden funktioniert haben.
Ich habe z.B. meine EC Karte nicht eingesetzt, weil ich mir die PIN Nr. nicht merken konnte und habe statt dessen meine Visakarte benutzt. Jetzt ist es für mich kein Problem mehr Zahlen zu behalten. Auch die Akkumulationtechnik oder der Actionfilm funktionieren faszinierend gut. Ein Fachbuch habe ich heute nach der Methode "Überblick verschaffen" bearbeitet und bin erstaunt, dass man einen ganz anderen Zugang zu den Dingen hat. Oft hat man sich bei den ersten Kapiteln schon müde gelesen und mag gar nicht mehr weiterlesen.

Meine eigentliche Intention war schneller lesen zu lernen. Auf der Internetseite der Wirtschftswoche habe ich von Ihrem Kursus gelesen. Ich habe mich schon immer darüber geärgert, daß ich für Rundschreiben, Geschäftsbriefe, Zeitungen immer sehr lange brauchte. Unter Stress, wenn z.B. jemand neben mir stand, mir etwas zu lesen gab und sofort eine Antwort wollte, hatte ich immer Schwierigkeiten das Gelesene vollständig zu verstehen. Jetzt verstehe ich warum das so ist. Auch wenn man ewig braucht Zeitungen und Zeitschriften zu lesen ist das unangenehm.

[...] Ich habe übrigens bei einer Bank in der Kreditabteilung gearbeitet. Danach war ich freiberufliche Beraterin.[...] Mir macht es einfach Spaß mich weiter geistig fit zu halten. Mein Leben ist schließlich noch lange nicht zu Ende.

Viele Grüße

Hildegard Schlossner, 55 Jahre, Nordhausen


Ich fand den Kurs gut. Das Beste für mich war, dass ich angehalten war, die Techniken gleich, sofort, auf der Stelle zu üben. Das war anders als in anderen Büchern, die ich zum Thema Gedächtnis gelesen hatte und für mich extrem hilfreich. So konnte ich gleich konkret werden und die Systeme auch anwenden. Die ganzheitliche Herangehensweise hat mich auch sehr angesprochen.
[...]
Ich bin jedenfalls froh, den Kurs gemacht zu haben und freu mich schon auf das Integrationsprogramm!

Schöne Grüße,
Adrienne Turek, Studentin

Hier erfahren Sie mehr...

Hallo Tom,

Nachdem mir der Kurs sehr geholfen hat hier ein kurzes Feedback:

Es ist für mich eine schöne und sehr hilfreiche Erfahrung fest zu stellen, dass Lernen auch Spaß machen kann. Schon wenn ich eins der bunten MindMaps male oder mir lustige Geschichten ausdenken darf, bin ich mit Freude und Fantasie bei der Sache. Natürlich erscheinen die Methoden anfangs noch ein wenig sonderbar, aber wenn man sie ausprobiert, entdeckt man darin ein sehr großes Potential. Großes Lob auch an die Betreuung per E-Mail.

Martina Ferstl, 20 Jahre, in kaufmännischer Ausbildung, Raum Regensburg/Erlangen


Hallo Tom,

danke für die vielen nützlichen Tips!
Dein Centered Learning System hat mein Leben stark bereichert. Ich bin Heilpraktiker Anwärter und habe beim Durcharbeiten deines Selbstlernkurses festgestellt, dass ich so ziemlich alles beim lernen falsch gemacht habe, was man nur falsch machen kann ;-) Jetzt geht es wieder bergauf, ich bin hochmotiviert und das Lernen macht wieder Spaß. Gerade noch rechtzeitig...
Ich schicke dir nach den 20 Tagen mein Chart vom Speed Reading Trainer.

Lieben Gruß

Detlef Haim, Anwärter Heilpraktiker


Lieber Tom!

Es hat mir einen Riesenspaß bereitet mit Deinem Lernprogramm zu arbeiten und ich denke, es hat mir auch sehr viel gebracht. Ich war jeden Tag aufs neue überrascht, wie viel mein Gehirn zu leisten bereit ist, wenn ich es nur richtig anspreche. Das hat mir nebenbei noch ein gutes Stück Selbstbewußtsein gebracht, da ich mich immer für etwas "lernbehindert" hielt. Nun weiß ich, dass ich einfach nur falsch gelernt hatte und weit mehr in mir steckt als ich je zu träumen gewagt habe. Vielen Dank für diese wunderbare Erfahrung!!!

M. Schmid, angehende Heilpraktikerin aus Schwäbisch Gmünd


Hallo Tom,

ich habe den Speed-Learning im Selbststudium gemacht, weil ich gerne Neues lerne, aber meist auf die traditionelle Weise rasch die Lust verliere. Einsatz und Erfolgsquote standen im Missverhältnis. Die einzelnen Lerntage machen Spass, das spielerische Umgehen mit Methoden und Inhalten ist anregend und klappt. Nach dem ersten Durchgang habe ich einen Überblick, verinnerlicht und automatisiert sind die einzelnen Schritte noch nicht, aber dafür sorgt ein Stück weit das 60-Tage-IntegrationsProgramm.

In der Zwischenzeit benutze ich Mindmaps und Actionfilm im Bereich Seniorentanzen. Die Vielzahl von Tänzen sind jeweils in einer Art Liste verbal formuliert. In dieser Form kann ich sie mir nicht merken. Unbewusst habe ich schon vor dem Kurs mir eine Gruppe vorgestellt, die die Bewegungen ausführt und habe innerlich die Musik dazu gehört. Auch habe ich festgestellt, dass ich zwar nicht immer sagen kann, wie die Bewegungsfolge des Tanzes ist, aber wenn ich die Musik höre, kann ich den Tanz vorführen. Durch Speed-Learning weiß ich, dass die visuellen und akustischen Verknüpfungen gehirngerechter sind. Für die Einzelheiten werde ich das Zahlenmerken und die Mindmaps einsetzen. Desgleichen wende ich die vorgestellten Methoden in der Vorbereitung auf ein mehrtägiges Tanzseminar an, das ich demnächst leiten werde.

Ich bewerte den Kurs mit 1,5, weil mich die Methoden und Schritte überzeugen.

Mit lieben Grüßen
Robbie De Malaire, Esslingen


Sehr geehrter Herr Freudenthal,

Haben Sie etwas von diesem Seminar gehabt und wenn ja was?

Ja, ich habe verschiedenes von diesem Seminar gehabt. Ich bin jetzt um sehr viele Informationen zum Thema lernen "reicher" geworden. Meine Glaubensätze haben sich sehr geändert. Der Kurs war wirklich eine sehr große Hilfe, da es nicht einfach ist "richtig" zu lernen, wenn man wegen der Schule ständig "falsch" gelernt hat. Nur sehr wenige wissen, wie man Erfolg beim Lernen hat, das sehe ich besonders in der Uni. Viele Studenten brechen das Studium ab. Und da ich "mitten" drin bin, weiß ich, dass viele von der Uni gegangen, weil sie mit dem Lernen nicht klar gekommen sind. Ich stand auch ziemlich auf der "Kippe". Hätten alle Abbrecher Ihre Techniken angewandt, wäre die "Abbrechquote" bestimmt nicht so hoch ;)

[…]

Auf der Skala von 1 (sehr gut) bis 6 (sehr schlecht) - wie würden Sie diesen Workshop bewerten?

1,5. Habe schon vieles in mein Leben eingebaut, wie z.B. täglich die Schnellleseübung und Mindmaps aufstellen – und die Techniken wirken bei mir ;-).

Schöne Grüße

Regina Gantner, Studentin Energie- und Umwelttechnik


Hallo Tom,

das Lernprogramm von Centered Learning interessiert mich, weil ich dringend neue und effektivere Methoden erlernen möchte, um mein Studium bald abschließen zu können. Das heißt, dass ich in wenigen Wochen mit meiner Magisterarbeit beginnen werde und danach mehrere mündliche Prüfungen ablegen muss. Dabei ist es besonders wichtig, das erlernte Wissen möglichst verständlich, selbstbewusst und gut strukturiert wiederzugeben. Um das zu schaffen, braucht man eine bestimmte "Lernstruktur" und auch ausreichend Motivation. Das hat mir gefehlt, aber jetzt habe ich endlich wieder das Gefühl auf einem guten Weg dorthin zu sein.

Leider kann ich Dir noch keinen Bericht bezüglich des 60-Tage-Programms abgeben, denn ich stecke immer noch bei der Hälfte des 10. Tages fest. Ich arbeite wirklich sehr gerne mit Deinem Speed-Learning Kurs, allerdings hattest Du Recht damit, dass es manchmal nicht so einfach ist das Ganze in den Alltag zu integrieren. Nun bin ich schon gespannt darauf, ob ich es schaffe die zehn Präsidenten schnell und in richtiger Reihenfolge auswendig zu lernen.

Insbesondere gefällt mir die Ausgleichsatmung, weil ich inzwischen auch schon bemerkt habe, dass Entspannung wirklich eine sehr gute und wichtige Methode ist, um besser zu lernen. Bereits jetzt bin ich deutlich stärker motiviert und fühle mich insgesamt viel ausgeglichener als zu Beginn des Kurses. Ich habe den Eindruck, dass ich mich jetzt besser und tiefer entspannen kann, als ich es beim ersten Mal konnte.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Deine Kollegin Ulrike, die meine Fragen wirklich sehr schnell und sehr gut beantwortet hat.

Übrigens habe ich auch mein Lesetempo deutlich steigern können. Ich verstehe nun endlich, wie und warum man diese Übungen konkret anwenden kann. Das war meiner Meinung nach alles sehr viel umständlicher und verwirrender in der Literatur, die ich bisher zu diesem Thema gelesen habe, beschrieben. Der CL-Kurs ist wirklich in jeder Hinsicht gut zu verstehen und vor allem, was ich ganz wichtig finde, anwendbar!!! :-)

Das als kleiner Zwischenbericht von meiner Seite. Wenn Du daran interessiert bist, berichte ich Dir gerne von meinen weiteren Erfahrungen, auch im Hinblick auf das 60-Tage Programm.

Bis dahin!
Herzliche Grüße

Deine Bettina Schönenberg, 28, Studentin Germanistik, Wuppertal

Hier erfahren Sie mehr...

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x