Schneller lesen durch die richtige VorbereitungSchneller lesen durch die richtige Vorbereitung

Mit den richtigen Rahmenbedingungen fällt Ihnen schneller Lesen leichter

Sie kennen Ihre optimale Leseumgebung bereits? Abends gemütlich mit einem guten Buch auf der Couch liegend?
Okay, für einen Roman ist das bestimmt eine geeignete, sehr entspannende Umgebung.
Aber sicherlich gibt es auch Situationen, etwa im Zusammenhang mit Ihrem Beruf, in denen Sie möglichst schnell lesen müssen, oder? Das mit dem schneller Lesen bekommen Sie vielleicht noch in der horizontalen Position auf der Couch hin. Spätestens wenn es aber darum geht sich möglichst viel vom Gelesenen zu merken, sollten Sie sich eine andere Leseumgebung suchen.

Nehmen Sie (eine andere) Haltung an und sorgen Sie für Überblick – der erste Schritt zum effektiven Lesen

Es hilft nichts – Sie müssen sich von der Couch erheben. Bestimmt finden Sie einen Schreibtisch in Ihrem Büro oder in Ihrem Arbeitszimmer zuhause, an dem Sie sich niederlassen können. Apropos Schreibtisch – achten Sie darauf, dass dieser möglichst aufgeräumt ist und nicht von Dokumenten, Ordnern, Stiften…etc. überhäuft ist.
Das lenkt Ihr Auge und Ihr Gehirn nur unnötig ab.
Wenn Sie sich jetzt noch aufrecht, aber bequem hinsetzen, haben Sie schon einiges für bessere Lesebedingungen getan. Optimal ist es, wenn Sie das Buch leicht schräg stellen. Damit entlasten Sie nicht nur Ihre Augen, sondern auch Ihre Kopf- und Rumpfmuskulatur.

Wahren Sie den richtigen Abstand und rücken Sie die Sache ins richtige Licht, um schneller zu lesen

Die richtige Sitz- bzw. Leseposition hängt übrigens eng mit dem richtigen Abstand zum Lesestoff zusammen. Mindestabstand beim Lesen (und beim Schreiben) ist die Unterarmlänge einschließlich der Faust, der sogenannte, nach dem gleichnamigen Arzt benannte, Harmon-Abstand.
Rücken Sie mit der Nase zu eng ans Buch, fällt es Ihren Augen schwerer, die Position des Gelesenen zu seiner Umgebung (den Buchseiten) zu erkennen, Ihrem Gehirn wird die räumliche Zuordnung erschwert.
Daraus folgt fast automatisch, dass Sie beim Lesen auch auf eine gute Raumbeleuchtung achten sollten. Da das menschliche Auge gewissermaßen für Tageslicht entwickelt wurde, nutzen Sie dieses so gut es geht und stellen Ihren Schreibtisch, wenn möglich, in Fensternähe.

Gönnen Sie Ihren Augen eine kurze Pause, um anschließend wieder schneller lesen zu können
Das Sehen ist naturgemäß ein sehr dynamischer Vorgang – unsere eigene Position wird ständig durch Blickbewegungen überprüft. Die Augenmuskulatur wird an diese angepasst und dadurch vor schneller Ermüdung bewahrt.
Längeres Lesen verhindert diese Dynamik – die Augen bleiben längere Zeit fixiert, die visuelle Leistungsfähigkeit lässt schneller nach.
Darum – entspannen Sie Ihre Augen regelmäßig, indem Sie bspw. bei jedem Umblättern einen kurzen Blick aus dem Fenster werfen. Schon diese kurze Ent- und wieder Anspannung der Augenmuskulatur lässt Ihre Augen nachweislich weniger schnell ermüden.

Für weitere Tipps, Tricks, Strategien und Methoden zu schnellerem Lesen und Lernen klicken Sie bitte hier: www.Centered-Learning.de/SpeedReading-oder-Lernen-lernen
 

Sagen Sie mir was Sie denken

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x