Video Arbeitsgedächtnis NutzenArbeitsgedächtnis nutzen:
Speed Reading ohne Speed Reading

Nutzen Sie Ihr Arbeitsgedächtnis, um sich Texte einzuprägen.

Es gibt wahrscheinlich nicht wenige Leute, die denken, dass es genügt einen Text einmal zu lesen, um den Inhalt dauerhaft zu behalten. Aber – das ist leider ein Mythos.
Wir erklären Ihnen, warum es – auch beim Speed Reading – nicht ohne mehrfaches Lesen geht – ausser…dazu gleich mehr.....

Kleiner Exkurs zum Gedächtnis

Unser Gedächtnis lässt sich in die 3 Ebenen unterteilen – Ultrakurzzeitgedächtnis, Arbeitsgedächtnis und Langzeitgedächtnis, die alle unterschiedliche Aufgaben übernehmen.
Da alle Informationen, die im Langzeitgedächtnis – also dauerhaft – gespeichert werden sollen, zunächst das Arbeitsgedächtnis passieren müssen, kommt diesem natürlich eine besondere Bedeutung im Lernprozess zu.

Effektiv lernen – trotz Arbeitsgedächtnis?

Das Arbeitsgedächtnis zeichnet sich vor allem durch eine Besonderheit aus:
Seine Speicherkapazität ist begrenzt, so dass es nach ca. 5 Minuten „vollläuft“.
Jede Information, die danach aufgenommen wird, verdrängt oder überschreibt – auch beim Speed Reading – die bisherigen Informationen, so dass diese keine Chance mehr haben ins Langzeitgedächtnis zu gelangen.

Erfahrungen aus der Praxis

Wenn Sie also mit Speed Reading schneller Ihre Texte verarbeiten, die Inhalte effektiv lernen wollen, und zwar so, dass Sie sie langfristig behalten, dann müssen Sie diese Besonderheit Ihres (Arbeits)Gedächtnisses unbedingt berücksichtigen.
Besonders gut ist das einer unserer Kundinnen gelungen. Sie hat konsequent das umgesetzt, was sie bei uns über die spezielle Arbeitsweise des Arbeitsgedächtnisses gelernt hat und eine Methode angewandt, mit der Sie sich innerhalb von 2 Tagen einen kompletten Studienbrief für Ihre Weiterbildung eingeprägt hat.
Und zwar nicht nur kurzfristig für eine Prüfung. Nach 5 Wochen konnte Sie die Inhalte immer noch fast vollständig abrufen.

ABER – das Allerbeste an dieser Strategie ist, dass Sie den Studienbrief tatsächlich nur einmal lesen brauchte, um ihn zu lernen. Der normale Reflex bei Lesern, die sich Gelesenes einprägen müssen, ist nämlich wiederholtes Lesen. Studien haben gezeigt, dass man eine Information bis zu 18 Mal lesen muss, bis sie sich endlich einprägt und das kostet Zeit.
Mit der Methode, die Sie in diesem Video erklärt, brauchte sie aber nur einen Durchgang und damit vor allem sehr viel Zeit gespart.

Wenn Sie wissen wollen, wie genau Sie das gemacht hat, dann schauen Sie sich am besten unser Video an. In diesem erzählt uns besagte Kundin nämlich detailliert, wie Sie vorgegangen ist. Und das ist noch nicht alles… Sie hat auch bei Ihrem Referat zu dem Studienbrief einen Riesenerfolg erzielt. Auch wie Sie das geschafft hat, erfahren Sie in dem Video.

Sie wollen jetzt mehr wissen? Dann schauen Sie sich jetzt das Video hier an.

Sagen Sie mir was Sie denken

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x