wenn lernen lernen methoden versagenWenn Lernen lernen Methoden versagen...

Stellen Sie sich vor, Sie glauben sich bestens vorbereitet zu haben und wissen eigentlich alles was Sie gelernt haben. Und plötzlich - in einer Prüfung, einem Meeting, während einer Präsentation - ist alles weg und Ihr Gehirn fühlt sich an wie eingefroren.

Lampenfieber, Prüfungsangst, Blackouts - wie man es auch nennt, es hat immer die gleiche Ursache: Stress. Die Lernen lernen Methoden versagen.

Die Frage ob Ihr “Auftritt” erfolgreich wird oder nicht, hat nur zum Teil damit zu tun wie gut Sie sich vorbereitet haben.

Viel wichtiger ist die Frage, ob Sie an Ihr Wissen herankommen. Denn Sie können so viel wissen wie Sie wollen - wenn die Zugänge zu Ihrem Gedächtnis blockiert sind, dann kommt eben nichts raus.

Das Phänomen Prüfungsangst, Lampenfieber oder Blackout hat damit zu tun, dass der Körper sich auf eine lebensbedrohliche Situation vorbereitet, anstatt entspannt zu denken. Anders ausgedrückt - die neurologische Energie Ihres Gehirns wandert vom vorderen Stirnlappen zum Reptiliengehirn.

Dort werden die Vorbereitungen für einen Kampf oder eine Flucht beschlossen - Beschleunigung des Pulses, Erhöhung der Muskelspannung, Transport Ihres Blutes aus der Körpermitte in die Gliedmaßen und noch einiges mehr.

Eben was man so braucht, um sich gegen den Säbelzahntiger zu wehren.

Dass man in so einer Situation nicht lange analysieren und hin- und herüberlegen sollte, liegt ja auch eigentlich auf der Hand :-)

Deshalb - Stress macht dumm, kann aber unser Leben retten...

Nur - leider sind die meisten Situationen, auf die wir mit Stress reagieren, gar nicht lebensbedrohlich...

Eine Prüfung oder einen Auftritt zu verhauen - klar, das macht keinen Spaß und die Konsequenzen sind meist unerfreulich.

Aber eine Bedrohung fürs Leben??

Eher nicht. Aber woher kommt dann diese Reaktion?
Psychologen nennen dieses Phänomen Übertragung. Wir reagieren mit Gefühlen aus einer Situation in der Vergangenheit (in der es meist auch völlig gerechtfertigt war) auf eine Situation im Hier und Heute, in der bei genauerem Hinschauen so eine Gefühl eigentlich nicht nötig ist.

Das heißt, das eigentliche Problem ist eine Angst/Stressreaktion und die müssen wir in den Griff kriegen. Da gibt es viele Möglichkeiten - ich stelle Ihnen hier mal zwei vor.

Was können Sie tun, um Blackouts oder Prüfungsangst zu lindern?

Im Wesentlichen zwei Dinge:

  1. Entspannungstechniken lernen. Zum Beispiel autogenes Training oder - noch einfacher - den Unterkiefer lockern und sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Regelmäßig zu meditieren hat auch schon vielen geholfen :-)
  2. Sich besser vorbereiten. Das hilft nicht immer, schafft aber mehr Sicherheit und das ist gut gegen Stress.

Wie bereitet man sich optimal auf eine Prüfungssituation vor?

Indem man Centered Learning einsetzt - nein, Spaß beiseite. Früher als Konzertmusiker habe ich heftig mit Lampenfieber und Blackouts zu kämpfen gehabt und das wurde erst besser, nachdem ich folgendes versucht habe:
- die Noten aus dem Gedächtnis visuell aufschreiben zu können
- Das komplette Stück innerlich hören zu können
- Die Fingerbewegungen für das Stück ohne Sound komplett zu können.

Wie im Flugzeug-Cockpit, wo es auch alle wichtigen System zweimal gibt, hatte ich so drei Bereiche in meinem Gehirn, die die Musik abgespeichert hatten - das kinesthätische, visuelle und auditive Zentrum.

Falls eins davon durch Stress ausfiel, konnten die anderen meist übernehmen.

Nun sind Sie möglicherweise kein Konzertgitarrist, sondern müssen sich große Stoffmengen für eine Prüfung oder eine Präsentation merken. Aber trotzdem gilt hier das Gleiche: Versuchen Sie das Wissen auf so viele unterschiedliche Arten wie möglich abzuspeichern.

Nicht nur lesen, sondern sich visuelle Aufzeichnungen erarbeiten, sich ein Video oder Audio zum Thema besorgen und vor allen Dingen drüber reden, bevor es zu spät ist. Suchen Sie sich unbedingt einen Partner, dem oder der Sie alles erzählen was Sie wissen, bis Sie sicher sind, dass Sie alles verstanden und gut strukturiert im Kopf haben.

Und dann möglichst noch die wichtigsten Punkte auf der Körperliste ablegen - das hilft unseren Teilnehmern auf den SpeedLearning Seminaren immer, Ihren Schlussvortrag zu halten.

Für weitere Tipps, Tricks, Strategien und Methoden zu schnellerem Lesen und Lernen klicken Sie bitte hier: www.Centered-Learning.de/SpeedReading-oder-Lernen-lernen

Sagen Sie mir was Sie denken

Kommentare (2)

  • Siegfried Fritz

    Guten Tag!
    Für mich wäre es interessant, ob Sie Ihre Erfahrungen und eventuell Methoden zum Thema “Musikstücke lernen und vortragen”, wie in diesem Artikel angedeutet, irgendwo ausführlicher anbieten.
    Mit herzlichem Gruß
    Siegfried Fritz

Schneller Lesen Und Trotzdem Mehr Behalten    - Gratis Webinar -
Lernen Sie in diesem Webinar die wichtigsten Techniken, um sich schnell, sicher und stressfrei neues Wissen einzuprägen - für mehr Erfolg in Beruf, Weiterbildung oder Studium.

x